Foto: Shutterstock.com

Abgelaufene Medikamente verwenden? - Das ist zu beachten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Abgelaufene Medikamente verlieren ihre Wikung, und können dann auch toxische Stoffe bilden.

Nicht alle Medimente verlieren sofort ihre Wirksamkeit. Es kommt auf die Darreichungsform an und wogegen das Mittel helfen soll.

  • Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihre alten und abgelaufenen Mittel richtig entsorgen, dann erkundigen Sie sich in einer Apotheke.
  • Falls diese die Medikamente nicht annehmen, kann man Ihnen aber ganz bestimmt sagen, wie Sie sie richtig und ohne Gefahr entsorgen können.
  • Auf keinen Fall dürfen Sie Medikamente einfach in der Toillette abspülen oder in die Mülltonne werfen.

Abgelaufene Medikamente verwenden

  • Oft braucht man die Medikamente nicht auf, und so sammelt sich nach und nach immer mehr Medizin in der Hausapotheke an. Das können sowohl vom Arzt verschriebene Mittel, aber auch frei verkäufliche Medikamente aus der Apotheke sein. Hat man dann mal wieder Kopfweh oder Durchfall, greift man einfach in seinen Medikamentenschrank.
  • Erst dabei fällt auf, dass das Mittel nicht mehr haltbar ist. Trotzdem greift man zur abgelaufenen Schmerztablette, nimmt etwas von dem alten Hustensaft, oder cremt sich den gequetschten Finger mit alter Salbe ein. Das muss nicht zwangläufig schädlich sein, aber es muss auch nicht die gewünschte Wirkung bringen.
  • Viele Medikamente verlieren im Laufe der Zeit die Wirkung. Sie sind in diesem Sinne zwar nicht schlecht oder verdorben, aber sie können nicht mehr richtig wirken. Dabei kommt es jedoch auch darauf an, ob es sich um Tabletten, Saft oder andere Flüssigkeiten handelt. Was Sie auf keinen Fall mehr verwenden sollten, sind abgelaufene und offene flüssige Medikamente. Diese gehören sofort aus dem Arzneischrank genommen, und müssen sachgerecht entsorgt werden.
  • Das Gleiche gilt für alle Medikamente, die schon Monate oder sogar Jahre über dem angegebenen Verfallsdatum liegen. Haben Sie jedoch Kopfschmerztabletten, die gerade erst zwei oder drei Wochen überfällig sind, sollte die volle Wirkung noch enthalten sein.
  • Medikamente, die jedoch weitaus länger abgelaufen sind, können sogar toxische Stoffe bilden. Diese entstehen durch den Zersetzungsprozess, der mit fortschreitender Dauer also immer mehr dieser toxischen Abbaustoffe mit sich bringt.
  • Am besten und auch am sichersten ist es, wenn Sie die Hausapotheke regelmäßig kontrollieren und abgelaufene Medikamente aussortieren. Gehen Sie niemals leichtsinning mit alten Medikamenten um. Das ist vor allem dann sehr wichtig, wenn die Medizin für Sie lebensnotwendig ist. Das ist unter anderem bei Insulin aber auch bei Herzmitteln der Fall.
  • Falls Sie doch einmal ein abgelaufenes Medikament einnehmen, und dieses Folgen hat, haftet niemand außer Ihnen selbst dafür. So steht es in jeder Packungsbeilage, die sie immer sehr sorgfältig durchlesen sollten. Denn dort ist nicht nur die genaue Dosierung und die Haltbarkeit angegeben, sondern dort steht auch, wie Sie das jeweilige Medikament aufbewahren müssen, damit es seine volle Wirkungskraft bis zum anegebenen Datum auch wirklich halten kann.

Kommentare