Foto: Shutterstock.com

Allergie gegen Bienenstiche? - Verhaltensregeln

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:26
Sie haben eine Allergie gegen Bienenstiche? Hier erhalten Sie Verhaltensregeln für den Ernstfall.

Sind Sie schon einmal von einer Biene gestochen worden? Der Stich kann schmerzen, anschwellen und sich entzünden, aber es gibt Mittel, um den Bienenstich zu behandeln. Einige Menschen haben jedoch eine Allergie gegen Bienenstiche, die auch lebensgefährlich werden kann. Wenn Sie zu diesen Menschen gehören, dann sollten Sie die folgenden Verhaltensregeln und Tipps lesen.

Was passiert, wenn Sie eine Allergie gegen Bienenstiche haben und von einer Biene gestochen werden?

Bei einer Allergie gegen Bienenstiche können folgende allergische Reaktionen auftreten:

  • Nesselsucht
  • Juckreiz
  • Schwellung
  • hoher Blutdruck
  • Atembeschwerden
  • im schlimmsten Fall ein anaphylaktischer Schock

 

Was ist ein anaphylaktischer Schock?

Ein anaphylaktischer Schock ist eine ernsthafte und manchmal auch lebensbedrohliche Reaktion auf ein Allergen. Es können dabei folgende Symtome auftreten:

  • Engegefühl oder Schwellung im Hals
  • starker Juckreiz auf der Haut
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Herzversagen
  • unregelmäßiger Herzschlag
  • niedriger Blutdruck

 

Ein anaphylaktischer Schock ist normalerweise ein Notfall. Wenn Ihr Kind einen anaphylaktischen Schock bekommt, müssen Sie sofort ärztliche Hilfe holen.

 

Wie können Sie erkennen, ob Sie eine Allergie gegen Bienenstiche haben?

Allergien sind in den meisten Fällen vererblich, deshalb kann es sein, dass Sie eine Allergie bekommen, wenn ein Elternteil oder beide Eltern Allergien haben. Sollte nach einem Bienenstich eine heftige Reaktion auftreten, dann sollten Sie zu einem Allergologen gehen. Zukünftige Stiche können bis zu 60% schlimmere Reaktionen auslösen als die erste allergische Reaktion. Mit Bluttests (RAST) und Hauttests (Pricktest) kann nach Antikörpern gesucht und herausgefunden werden, ob Sie eine Bienengiftallergie haben. Nicht immer sind die Ergebnisse dabei zuverlässig. Deshalb sollten Sie sich nach jedem Bienenstich genauestens beobachten und bei schweren Reaktionen sofort ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen. Personen, die schon einmal eine schwere Allergiereaktion nach einem Bienenstich erlitten haben, bekommen vom Arzt ein Notfallset, welches meist ein Antihistaminikum, Kortison und Adrenalin enthält.

Verhaltensregeln nach einem Bienenstich

 

  • Entfernen Sie den eventuell feststeckenden Stachel mit den Fingernägeln oder einer feinen Pinzette. Kühlen Sie die betroffene Stelle oder tragen Sie eine kühlende Salbe auf.
  • Bei einer verstärkten Lokalreaktion sollten Sie zusätzlich ein Antihistaminikum und eventuell ein Kortisonpräparat einnehmen.
  • Tritt eine Allgemeinreaktion auf, müssen Sie Ihr Notfallset anwenden. Zunächst das Antihistaminikum und das Kortison. Bei stärkeren Allgemeinreaktionen muss zusätzlich das Adrenalin gespritzt werden. Sind die Symptome sehr schwer, müssen Sie einen Notarzt rufen. In jedem Fall sollten Sie nach einer Allgemeinreaktion einen Arzt aufsuchen. 

 

Maßnahmen zur Vorbeugung eines Bienenstiches

  • Tragen Sie keine bunte und mit Blumen bedruckte Kleidung, da diese Bienen regelrecht anzieht.
  • Vermeiden Sie Parfum oder Kosmetika mit Blumenduft.
  • Seien Sie im Freien vorsichtig mit Essen und süßen Getränken wie Limonade. Decken Sie Essen und Gläser ab, wenn Sie draußen sind. Getränke aus der Dose sollten Sie mit einem Strohhalm trinken. Denn Bienen fliegen gerne in die Dose hinein und stechen den Trinkenden, wenn er oder sie einen Schluck trinkt.
  • Wenn Sie über eine Wiese gehen, auf der es Bienen gibt, sollten Sie lange Hosen und Schuhe tragen, die Ihre Füße komplett bedecken. Bleiben Sie außerdem von Bienenstöcken fern.
  • Sollten Sie Ihr Kind bei schönem Wetter draußen schlafen lassen, dann schützen es mit einem Netz ab.
  • Sie sollten eine Biene weder schlagen noch wegpusten, wenn sie um Sie herumfliegt oder auf Ihnen landet. Auch Wegrennen ist keine gute Lösung. Die Biene fühlt sich sonst bedroht und sticht erst recht zu. Wenn Sie aber ganz still stehen- oder sitzenbleiben, wird die Biene mit großer Wahrscheinlichkeit wegfliegen und Ihnen nichts antun.

Kommentare