Foto: Shutterstock.com

Allergie gegen Sonnencreme - Alternativer Sonnenschutz?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Sonnencreme kann durch die enthaltenen Fette und Duftstoffe manchmal Auslöser einer Allergie sein.

Sonnencreme hat verschiedene Inhaltsstoffe. Das sind neben schützenden Stoffen auch Duftstoffe und Konservierungsstoffe. Wer auf einen dieser Stoffe allergisch reagiert, sollte daher keine Sonnencreme mehr verwenden, sondern stattdessen besser auf ein anderes Produkt oder ein Hausmittel zurückgreifen, um die Haut vor der Sonne zu schützen.

  • Sonnengel
  • Olivenöl
  • Wasser
  • Milch
  • Jojobaöl
  • Sprühflasche

Hilfreiche Hinweise

Eine gute alternative zur herkömmlichen Sonnencreme

  • Wenn Sie keine Sonnencreme auf der Haut vertragen, dann müssen Sie einen anderen Schutz verwenden. Sehr gut geeignet sind Produkte ohne Fett, die schnell auf der Haut trocknen und auch schnell einziehen.
  • Verwenden Sie ein spezielles Sonnengel, wenn Sie ins Freie gehen. Das Gel bekommen Sie ebenso wie die Sonnenmilch mit verschiedenen Lichtschutzfaktoren im Handel zu kaufen. Es hat keine fettenden Substanzen, hinterlässt auf der Haut daher keinen Film, und ist kurz nach dem Auftragen auch schon in die Haut eingezogen.
  • Sonnengel eignet sich auch dann sehr gut, wenn Sie an einer Sonnenallergie leiden. Bei der Sonnenallergie werden die Symptome durch die aufgetragene Sonnenmilch oft noch verschlimmert. Das können Sie vermeiden, indem Sie keine fetthaltigen Schutzmittel, sondern sogenannte trockene Mittel benutzen.

Die Haut pflegen ohne Sonnenschutz

  • Wenn Sie sich bevorzugt eher im Schatten aufhalten, oder auch nur kurz in die Sonne gehen, dann können Sie sich eine pflegende Lotion oder ein Spray auch leicht selber herstellen.
  • Das Einzige, was Sie dazu benötigen, ist eine kleine Sprühflasche, Wasser, Mandelöl und einige Tropfen Milch. Geben Sie zuerst etwas Wasser in ein Glas, und geben Sie dann ungefähr einen Teelöffel voll Mandelöl dazu. Damit sich das Öl mit dem Wasser verbinden kann, benutzen Sie einige Tropfen Milch als Emulgator. Verrühren Sie alles gut, und füllen Sie die Mischung dann in eine kleine Sprühflasche.
  • Mit dieser Mischung können Sie die Haut auch zwischendurch pflegen, indem Sie sie einfach einsprühen. Die pflegenden Stoffe schützen die Haut vor dem Austrocknen und versorgen Sie in der Sonne mit ausreichend Feuchtigkeit. Zudem enthält das Mandelöl Vitamin E, welches ein wichtiges Vitamin für die Haut ist.

Jojobaöl als alternatives Sonnenschutzmittel

  • Jojobaöl hat einen Lichtschutzfaktor von 3 bis 4. Das ist im Vergleich zu vielen anderen Sonnenschutzmitteln nicht viel, dafür verwenden Sie aber ein natürliches Öl, das in der Regel keine Reizungen oder Allergien auslöst.
  • Wenn Sie das Öl also regelmäßig auftragen und die Haut damit versorgen, können Sie einen durchgehenden Sonnenschutz erreichen. Das Einzige, was Sie dabei beachten müssen, ist die regelmäßige Anwendung, da es nur einen niedrigen LSF hat. Es eignet sich aber ideal bei empfindlicher und trockener Haut, da es viele pflegende Stoffe hat, und ein geschädigtes Hautbild durchaus verbessern kann.

Kommentare