Foto: Shutterstock.com

Allergien nerven uns!

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Viele Menschen leiden an Allergien und wissen oft nicht mehr weiter

Eigentlich ist der Frühling und die Sommerzeit die schönste Zeit im Jahr. Nur für Allergiker ist sie oft unerträglich, sie haben juckenden Hautausschlag und fühlen sich einfach schlapp. Das Problem bei einem Betroffenen ist, festzustellen, welche Allergie er hat. Denn es gibt einige davon und es ist nicht so einfach heraus zu finden, welche genau vorliegt.

  • Wenn man alle Dinge beachtet, die wichtig sind, dann ist es nicht so schwer mit dieser Krankheit fertig zu werden. Linderung kann in jedem Fall geschaffen werden, dann wird es dem Patienten nicht ganz so schwer fallen mit der Allergie zu leben.
  • Meistens werden die Allergien im Laufe der Zeit schwächer und sind nicht mehr so schlimm zu ertragen.

Allergien

  • Einer der Tests ist der Bricktest, bei diesem Test werden am Unterarm Felder aufgezeichnet und mit Allergenen bestrichen. Damit diese schneller in die Haut gelangen, wird diese mit einer Nadel leicht angeritzt.
  • Zeigt sich an einer der Stellen eine Rötung, ist schnell gefunden, woran der Kranke leidet. Oft ist es ein Heuschnupfen, oder eine Tierallergie, manchmal eine Nahrungsmittelallergie, selten eine Arzneimittelallergie oder eine Insektengift-Allergie. Was immer es auch ist, es sollte schnell behandelt werden.
  • Bei fast allen Allergien bekommt der Patient Mittel verschrieben, die gut helfen, aber müde und schlapp machen. Hier helfen aber auch viel Obst und Gemüse, es sei denn, man hat eine Allergie gegen Kiwi, Erdbeeren und andere Früchte.
  • Buttermilch ist ebenfalls zu empfehlen, sie wird sehr gut vertragen. Manche Allergieker haben mit der Einnahme von Magnesium und Kalzium gute Erfahrungen gemacht.
  • Ganz wichtig für einen Betroffenen ist eine abendliche Dusche und Kopfwäsche, das spült den Blütenstaub und die Pollen heraus. Hinterher schläft er viel besser ein.
  • Natürlich gibt es viele Pülverchen und Salben, hier gilt, ausprobieren und feststellen, was am besten ist. Bei manchen hilft Babypuder, andere nehmen  Baby Wund und Heilsalbe, manche schwören auf Olivenöl.
  • Es kommt immer darauf an, welche Allergie man hat. Oft ist der Apotheker eine große Hilfe, er kann auch Salben mischen, oder ein Spray empfehlen.
  • Wichtig ist immer der Gang zum Arzt, er sieht viele Menschen mit diesem Leiden und hat natürlich eine große Erfahrung mit diesen Patienten. Manchmal dauert es eine Zeit, bis man eine Allergie in den Griff bekommt.
  • Und oft wird die Allergie sehr schnell erkannt. Nicht verzweifeln, fast alles kann geheilt werden, wichtig ist, dass der Patient die Hoffnung nicht aufgibt.

Kommentare