Foto: Shutterstock.com

Alternativen zu Fast Food? - Gesunde Lebenmittel

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Gesunde Lebensmittel sind eine Alternative zu Fast-Food,...

Natürlich können Sie auch mit gesunden Lebensmitteln Finger-Food zaubern, das dem Fast-Food sehr ähnlich ist. Aber auf jeden Fall viel gesünder als Fast-Food, und mit Alternativen, die Sie einsetzen, um die Lebensmittel hochwertiger und gesünder zuzubereiten. Fast-Food wird meist genutzt, um wenig Arbeit zu haben und die geringe Zeit, um Lebensmittel zu sich zu nehmen. Dies ist leider oft in verschiedenen Haushalten zu beobachten, dass die Personen nicht mehr selbstständig kochen, sondern Fast-Food essen. Lebensmittel aus der Industrie einfach erwärmen und dies verzehren. Gesundheitlich ist dies bedenklich, da sich durch zu viel künstliche Aromen sowie Konservierungsstoffe Krankheiten bilden können. Gesunde Ernährung ist wichtig, besonders für die Kinder, damit sie leistungsfähig sind. Dies gelingt meistens mit gesunder Ernährung. Diese sollten Sie einfach kindgerecht und attraktiv anbieten. Kochen ist eine interessante und gesunde Alternative zu Fast-Food.

  • Was Sie auf jeden Fall beachten sollten, ist, dass Sie gesunde Lebensmittel einkaufen. Umso besser die Qualität der Lebensmittel, umso besser ist die Qualität Ihrer Speisen. Diese schmecken Ihnen besser als minderwertige Qualität.
  • Sie sollten beim Fleisch besonders gut darauf achten, dass Sie gute Qualität bekommen (weniger ist oft mehr). Sie sollten nicht unbedingt jeden Tag Fleisch verzehren.
  • Achten Sie auf Saison-Gemüse und Obst sowie auch auf regionale Produkte. Diese werden schonend transportiert und sind frischer und gleichzeitig belasten Sie weniger die Umwelt.

  • einfache Rezepte
  • Küche
  • gesunde Lebensmittel
  • Kühlschrank
  • Gefrierschrank
  • Mikrowelle (zum Selberkochen)
  • ggf. Kochkurs

Ein paar Tricks und Tipps für die Küche, die dem "Fast-Food" ähnlich sieht, aber besser schmecken und gesünder sind.

Sie haben die Möglichkeit, kleine Hamburger selber herzustellen. Hierfür benötigen Sie kleine Partybrötchen (Vollkorn), Salat, Tomaten, Gurke, Zwiebeln, Rostzwiebeln, Hackfleisch (Rind), Öl, Senf, Tomatensauce und eventuell Käse.

  1. Als Erstes nehmen Sie das Hackfleisch und würzen es mit Gewürzen Ihrer Wahl (diese könnten sein: Salz, Pfeffer, Kräuter, Chili) und Formen diese zu kleinen Hackbällchen. Die Hackbällchen braten Sie in einer Pfanne mit etwas Olivenöl. Es ist wichtig, dass die Masse gut durchbrät.
  2. Während des Bratens können Sie die Brötchen aufschneiden und toasten.
  3. Auf die untere Hälfte des Brötchen können Sie etwas Senf verstreichen. Auf den Senf geben Sie einige gewaschene Salatblätter. Sie schneiden die Tomate und die Gurke in Scheiben sowie die Zwiebel in Ringe und legen diese nacheinander auf das untere Brötchen.
  4. Auf die obere Seite des Brötchen können Sie, wenn Sie mögen, etwas Tomatenmark geben und dies mit etwas Salz und Pfeffer bestreuen. Nun streuen Sie noch ein paar Rostzwiebeln auf die obere Hälfte des Brötchens.
  5. Wenn Sie Käse auf dem Hamburger mögen, legen Sie diesen auf das Hackbällchen und legen dies auf die untere Brötchenhälfte und setzen die obere Brötchenhälfte auf den Käse.

Viel Spaß beim nach Kochen.

Kommentare