Foto: Shutterstock.com

Angst vor Krankheiten besiegen? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:23
Ein Niesen, das Berühren eines Türknaufs oder ein simpler Einkauf...

Ein Niesen, das Berühren eines Türknaufs oder ein simpler Einkauf - was für manche keine große Bedeutung hat, artet bei anderen in Panik aus. Immer mehr Menschen leiden unter der Angst vor Krankheiten und befürchten durch alles Mögliche angesteckt zu werden und viele verlassen deshalb kaum noch ihre Wohnung. Doch mit dem Willen die Angst und folgenden Tipps wirst du die Angst besiegen können.

  • Wurde bei dir eine Krankheit diagnostiziert, solltest du, anstatt in Panik zu geraten, so viele Informationen aus verschiedenen Quellen nehmen und dich über die Krankheit schlaumachen.
  • Befass dich mit Behandlungsmöglichkeiten und damit, was du selbst zur Besserung beitragen kannst.

Angst vor Krankheiten besiegen

Ärztliche Untersuchung zu Beginn

  • Um dich zu beruhigen, solltest du dich als Erstes von einem Arzt komplett durchchecken lassen.
  • Wenn dir bestätigt wird, dass du gesund bist, ist deine Angst noch nicht weg, du hast jedoch die Gewissheit erst einmal keine Krankheiten zu besitzen.
  • Lass dich regelmäßig checken vielleicht 3 Mal im Monat, um mehrmals bestätigt zu bekommen, dass du gesund bist.


Realistische Sichtweise

  • Oftmals ist die Angst vor Krankheiten unbegründet, da die Ansteckung wirklicher Krankheiten gering und unwahrscheinlich ist.
  • Während ein Schnupfen schnell und oft übertragen wird, ist dies bei den wirklich angsterregenden Leiden nicht der Fall.
  • Mach dich dafür beim Arzt oder im Internet schlau, wie die Krankheiten übertragen werden, und du wirst die geringe Wahrscheinlichkeit erkennen, welcher du ausgesetzt bist.
  • Dies beinhaltet auch nicht ansteckende Krankheiten, welche du dennoch z.B. aufgrund deines Alters oder deiner Ernährung nicht bekommen kannst.


Konzentration auf etwas Positives richten

  • Anstatt dich darauf zu fokussieren krank werden zu können, solltest du damit beginnen darüber nach zu denken, wie du gesund werden oder bleiben kannst.
  • Vielleicht eine neue Diät, mehr Sport ganz egal, Hauptsache du kümmerst dich um deinen Körper, anstelle dich nur um ihn zu sorgen.

Kommentare