Foto: Shutterstock.com

Anleitung: Beweglichkeit in der Hüfte trainieren

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Die Hüfte ist der Bereich des Körpers der täglich unzähligen Belastungen ausgesetzt ist und zahlreiche Bewegungen mitmachen muss.
Das Hüftgelenk ist zudem das größte Gelenk des ganzen Körpers und ist auch jener Bereich, der rasch Probleme verursachen kann, falls es nicht regelmäßig trainiert wird. Durch regelmäßige Übungen bleibt der Bereich des Hüftgelenkes beweglicher und diese Beweglichkeit kann bis ins hohe Alter behalten werden.

Beweglichkeit in der Hüfte trainieren - Tipps

Eine bewegliche Hüfte als Voraussetzung für viele Sportarten

Die Hüfte wird bei fast allen Sportarten beansprucht, jedoch nicht bei allen Sportarten explizit trainiert. Ein spezielles Training für den Hüftbereich stärkt die dortigen Muskelpartien, wodurch bessere Voraussetzungen für andere Sportarten geschaffen werden. Durch ein regelmäßiges Training der Hüfte kann zusätzlich Verletzungen in diesem Bereich durch andere Sportarten vorgebeugt werden. Mit einem beweglichen Körper - nicht nur im Bereich der Hüfte - können zudem im Leistungssport bessere Trainingsergebnisse erzielt werden.

Die Beweglichkeit ganz nebenbei im Alltag verbessern

Im Alltag lässt sich mit einfachen Übungen nebenbei die Beweglichkeit in der Hüfte trainieren. Besonders wenn der Alltag aus überwiegend sitzenden Tätigkeiten besteht, wird damit der Hüftbereich, der aus 15 Muskelgruppen besteht, gestärkt. Kleine Übungen zwischendurch sorgen dafür, dass sich die Beweglichkeit im Hüftbereich auch im Alter erhalten bleibt. Mit einer kleinen Übung kann bereits am Morgen begonnen werden. Noch im Bett, flach auf dem Rücken liegend werden die Arme seitlich nach hinten gestreckt - die Fingerspitzen sollten dabei etwa auf Kopfhöhe sein. Die Beine werden angewinkelt, bleiben dabei geschlossen. Nun werden die geschlossen Beine nach links abgelegt und gleichzeitig dazu dreht sich der Kopf nach rechts. Anschließend gehen Kopf und Beine langsam wieder in die Ausgangsstellung und bewegen sich dann auf die jeweils andere Seite. Diese Übung hilft am Morgen zusätzlich noch den Körper in Schwung zu bringen. Der altbekannte "Katzenbuckel" hilft ebenfalls die Hüfte zu lockern. Zudem kann diese Übung auch zwischendurch etwa im Büro durchgeführt werden, wodurch zusätzlich der Rücken gelockert wird.

Mit Yoga die Beweglichkeit in der Hüfte trainieren

Eine besonders schonende Art die Beweglichkeit in der Hüfte zu trainieren ist mit Hilfe von Yoga. Bereits einfache Übungen wie der Lotussitz stärkt die Muskelpartien im Hüftbereich. Gerade zu Beginn wird die Wirkung von Yoga für den Hüftbereich unterschätzt, da die Schwierigkeitsstufe der Übungen für Einsteiger nicht sehr hoch ist. Viele sind umso überraschter, wie rasch der Hüftbereich und in weiterer Folge damit auch der Körper beweglicher und geschmeidiger wird. Häufig ist für die Unbeweglichkeit in der Hüfte auch eine falsche Körperhaltung verantwortlich. Hier kann ebenfalls Yoga helfen und denn durch die Übungen wird die gesamte Körperhaltung verbessert. Wer langfristig Yoga praktiziert wird sich nach einiger Zeit auch an schwierigen Übungen wie der Schildkröte versuchen können, die eine große Beweglichkeit im Hüftbereich voraussetzen und damit das Level an Beweglichkeit gehalten werden kann.

Kommentare