Foto: Shutterstock.com

Asperger Syndrom bezwingen - Ist das möglich?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Das Asperger-Syndrom ist eine Form des Autismus.

Das Asperger-Syndrom ist eine Form des Autismus. Es gilt als eine angeborene tiefgreifende Entwicklungsstörung, die ungefähr ab dem vierten Lebensjahr in Erscheinung tritt. Typisch für Menschen mit Asperger-Syndrom ist ein geringes Interesse an sozialen Kontakten, dafür aber leidenschaftliches Interesse an ihren Hobbys. Meist gelten sie als normal bis überdurchschnittlich intelligent. Allerdings fehlt ihnen die Fähigkeit zu starkem Einfühlungsvermögen. All diese Symptome können so schwach ausgeprägt sein, dass das Asperger-Syndrom kaum oder gar nicht erkannt wird. Jedoch können sie auch so stark sein, dass sie ein normales Leben stark erschweren. Das Asperger-Syndrom gilt als nicht heilbar, jedoch lässt der Alltag der Betroffenen durch verschiedene Therapien erleichtern.

  • Die Amerikanische Gesellschaft für Psychiatrie plant die Diagnose Asperger-Syndrom abzuschaffen.
  • Danach soll das Asperger-Syndrom mit bestimmten anderen Autismusformen ab Frühling 2013 nur noch unter dem Begriff Autismus-Spektrum-Störung laufen.

  • Ist die Diagnose Asperger-Syndrom gestellt worden, so muss individuell entschieden werden, ob eine Behandlung notwendig ist.
  • Meist besteht die Behandlung aus einer Kombination von Psychotherapie und Medikamenten.
  • Die Therapien können teilweise sehr kostspielig sein.
  • Zum Teil werden sie jedoch auch gefördert bzw. von den Krankenkassen gezahlt.
  • Es empfiehlt sich daher, sich an die Anlaufstelle zu wenden, die auch die Diagnose Asperger-Syndrom gestellt hat, um ausführliche Informationen über Therapie-Angebote und Finanzierungsmöglichkeiten zu erhalten.

Es gibt folgende Möglichkeiten die Symptome des Asperger-Syndroms therapeutisch zu lindern:

  1. Verhaltenstherapie: Hier werden bestimmte Verhaltensmuster wie Augenkontakt oder Anlächeln durch häufiges Wiederholen antrainiert.

  2. Soziales Kompetenztraining: In der Gruppe wird nach bestimmten Trainingsmethoden wird der soziale und zwischenmenschliche umgang geübt. In größeren Städten gibt es oft Zentren, die diese Art des Trainigs anbieten.

  3. Ergotherapie: Hier wird beispielsweise durch sensorische Therapie die Wahrnehmung gefördert. Dabei lernt der Patient Sinnesreize im zentralen Nervensystem angemessen zu verarbeiten.

  4. Familientherapie und Elterntraining sorgen dafür, dass das Familienangehörige lernen entsprechend mit der Situation umzugehen.

  5. Außerdem wird die Therapie mit Tieren wie bei vielen anderen Formen des Autismus auch gerne beim Asperger-Syndrom eingesetzt. Die Delphin-Therapie gilt dabei als besonders erfolgreich, aber auch besonders teuer. Therapeutisches Reiten ist eine kostengünstigere und dennoch erfolgversprechende Methode. Auch Haustiere helfen oft eine Brücke zwischen dem Betroffenen und der übrigen Welt herzustellen.

  • Experten gehen davon aus, dass die Symptome des Asperger-Syndroms im Laufe des Lebens stabil bleiben bzw. sich sogar bessern können.
  • Auch Menschen mit Asperger-Syndrom können sehr erfolgreich im Berufsleben werden und unter Umständen sogar in einer stabilen Partnerschaft leben.

Kommentare