Foto: Shutterstock.com

Augentraining Übungen? - So verbesserst Du die Sehstärke

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:56
Training für die Augen? Ja, kann denn das überhaupt funktionieren? Es kann.

Training für die Augen? Ja, kann denn das überhaupt funktionieren? Es kann. Zwar ist es eine Tatsache, dass die Sehstärke von der Länge des Augapfels abhängt – liegt der Brennpunkt genau auf der Netzhaut, davor oder dahinter – und eine Beeinflussung dieses körperlichen Merkmals durch Training nicht möglich ist. Dennoch: In vielen Fällen wird die Sehstärke durch Bewegungsmangel der Augen und Überbeanspruchung der Augenmuskeln weiter eingeschränkt. Und da setzt Augentraining an.

Kurios:

  • Der Schmetterling hat es da schon etwas schwerer. Immerhin hat er 12.000 Augen, da wird Augentraining zu Vollzeitbeschäftigung.

Entspannungsübung „Palmieren“

  1. Setz dich aufrecht auf einen Stuhl und reibe deine Handflächen gegeneinander, bis sie angenehm warm sind. 
  2. Leg sie dann auf deine geschlossenen Augen und lass die entspannende Wärme wirken. 
  3. Wiederhole diese Übung zweimal und öffne erst danach langsam die Augen.

 Entspannungsübung „Mach dich locker!“

  1. Ist der Körper verspannt, können auch die Augenmuskeln nicht entspannen. Daher ist aktives Entspannen angesagt. 
  2. Setz dich aufrecht auf einen Stuhl, sieh geradeaus und entspanne dich sukzessive. 
  3. Beginn bei deinen Gesichtsmuskeln, lockere den Unterkiefer und atme dabei ruhig. Stell dir nun vor, dass sich auch deine Augen entspannen und sich ausruhen. 
  4. Dabei stellt sich ein Gefühl ein, als würden sich die Augen ein klein wenig in den Kopf zurücksinken. 
  5. Führe diese Übung einige Minuten lang durch. 

Entspannungsübung „Fusion“

  1. Dabei wird das beidseitige Sehen trainiert. Wieder sitzt du entspannt, aber aufrecht auf dem Sessel. 
  2. Halte nun beide Zeigefinger waagrecht vor dein Gesicht – der eine Finger ist ca. 15 cm von deinen Augen entfernt, der andere doppelt so weit. 
  3. Nun fixiere mit den Augen abwechselnd den linken und den rechten Finger, konzentriere dich gedanklich aber jeweils auf den Finger, der nicht im Fokus ist. 
  4. Wenn du diese Übung richtig durchführst, wirst du deinen Finger doppelt sehen. 

Entspannungsübung „Loslassen“

  1. Wenn du längere Zeit liest, schreibst oder am Computer arbeitest, ermüden deine Augen stark. 
  2. Zusätzlich blinzelt man beim Nahfokussieren weniger, die Augen werden also zudem noch trocken. 
  3. Das Hilfsmittel ist einfach: Gönne deinen Augen Zeit, sich zu erholen! Schau alle paar Minuten auf etwas weiter Entferntes, am besten aus dem Fenster, oder stell deine Augen bewusst unscharf. 
  4. Einige Sekunden Entspannung genügen, und schon fühlst du dich frischer, deine Augen sind wieder fit.

Kommentare