Foto: Shutterstock.com

Bein schmerzt nach Skifahren? - Das kannst du tun

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Damit es beim Skifahren nicht zu Verletzungen kommt, sind Aufwärmübungen wichtig.

Wer zu Hause eher nur wenig Sport macht, und nur im Winterurlaub sportlich aktiv ist, der sollte sich vorher gründlich vorbereiten und den Körper trainieren. Das ist wichtig, damit es beim Skifahren nicht zu Verletzungen kommen kann. Am besten geht man vorher Laufen, macht ein paar Dehnübungen und auch Gymnastik. Das alles trainiert die Muskeln und wärmt vor allem den Körper auf.

  • Bevor man auf die Piste zum Skilaufen geht ist es wichtig, dass der Körper und auch die Muskeln augewärmt werden.
  • Aufwärmübungen und Dehnübungen sollten deswegen vor dem Sport nicht vernachlässigt werden.

  • Heißes Bad
  • Ruhe
  • Leichte Massage
  • Latschenkieferöl

Bein schmerzt nach Skifahren

  • Tun die Beine nach dem Skifahren aber trotzdem weh, dann war die Anstrengung wohl doch zu groß und die Muskeln wurden überanstrengt. Dann kann es nicht nur zu Schmerzen im Bein kommen, sondern auch Beinkrämpfe können als weiteres Symptom auftreten.
  • Dann ist es wichtig, die Muskeln wieder zu beruhigen und ihnen ausreichend Zeit zum Erholen zu geben. Entspannend und schmerzlindernd ist ein warmes Vollbad. Am besten wird schon dafür ein spezielles Kräuterbad verwendet.
  • Danach sollte das Bein vorsichtig von oben nach unten mit Latschenkieferöl eingerieben werden. Latschenkiefer eignet sich bei Muskelschmerzen Zerrungen und lindert auch Krämpfe im Bein oder in der Wade.
  • Jetzt muss das bein geschont werden. Am besten legt man es ausgestreckt auf die Couch und hält sich mit einer Decke schön warm. Völlig ohne Bewegung sollte man aber nicht bleiben. Man kann sich als ganz normal bewegen und auch gegen einen Spaziergang ist nicht einzuwenden.
  • Hilfreich kann auch das Auftragen von einem Sportgel sein. Diese lindert die Schmerzen und wirkt sich positiv auf die Verspannungen aus. Alternativ kann eine Salbe aus Arnika gute Dienste leisten. Diese trägt man zwei bis drei Mal am Tag auf die betroffenen Stellen auf und kann, falls nötig, auch einen Salbenverband anlegen.
  • Wird das bein jedoch dick und schwillt an, oder es kommt zu Wasser in den Beinen, dann sollte man besser sofort einen Arzt aufsuchen. Oft ist die Muskelzerrung schlimmer als man selbst vermutet hat. Dann kann man eine spezielle Schiene angelegt bekommen. Damit kann man sich im Alltag bewegen, das Bein wird aber trotzdem entlastet. Zum Sport oder gar zum Skifahren kann man mit dieser Schiene allerdings nicht mehr gehen.
  • Am besten ist es, wenn man sich schon vor dem Winteruralub fit macht, und bereits zu Hause mit dem Training beginnt. Langes und langsames Laufen und anderer Ausdauersport sind gut geeignet, um solchen kleinen Pannen im Skiurlaub vorzubeugen. Nur wenn man wirklich fit ist und genügend Kondition hat, sollte man sich dann auf die Skipiste begeben.

Kommentare