Foto: Shutterstock.com

Blutbild richtig lesen - Was bedeuten die Werte?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Eine Blutprobe musste mit Sicherheit schon jeder einmal abgeben.
Doch was wird dann eigentlich mit diesem Blut gemacht? 
Mit der Erstellung eines so genannten Blutbildes lassen sich Rückschlüsse auf Häufigkeit und Qualität der Blutbestandteile ziehen. Daraus kann ein Mediziner dann auf bestimmte Krankheiten oder Verletzungen schließen. 

Wie kann der Arzt nun so ein Blutbild lesen, das heißt was hat es mit den einzelnen Werten auf sich?

  • Zunächst zeigt ein Blutbild die Anzahl an Leukozyten (weiße Blutkörperchen), Erythrozyten (rote Blutkörperchen) und Thrombozyten(Blutplättchen). Diese Angaben werden jeweils in Teilchen pro Mikroliter angegeben. 
  • Durchschnittlich sind dabei 3,5 bis 9,8 Tausend weiße Blutkörperchen, 4,5 bis 5,9 Millionen rote Blutkörperchen sowie 140 bis 360 Tausend Blutplättchen vorhanden. 
  • Anhand dieser Daten lassen sich nun bereits Rückschlüsse auf eine mögliche Blutarmut oder Entzündungen ziehen, wenn Abweichungen vom Normalwert verzeichnet sind. 
  • Speziell über die Erythrozyten werden dabei auch noch konkretere Angaben gemacht. So erhält man Informationen über das Volumen der roten Blutkörperchen und deren Anteil an der Gesamtblutmenge. 
  • Außerdem kann ein Arzt beim Blutbild lesen Daten über das in den Erythrozyten vorhandene Hämoglobin erhalten. Hämoglobin ist der rote Blutfarbstoff und essentiell wichtig für den Sauerstofftransport. 
  • Um ein Blutbild zu lesen, sind daher Angaben wie Hämoglobinmenge und prozentuale Häufigkeit des Moleküls in einer roten Blutzelle zu beachten. Aus diesen Angaben lassen sich dann wiederum Rückschlüsse auf mögliche Anämien ziehen. 
  • Im Zusammenhang mit den Erythrozyten ist auch die Menge an Retikulozyten von Bedeutung. Bei diesen handelt es sich um die Vorläuferzellen der roten Blutzellen. 
  • Im Normalfall sollten jedoch nur sehr wenige Retikulozyten vorhanden sein, sodass ein Arzt bei einer erhöhten Konzentration auf eine verstärkte Blutneubildung in Folge eines starken Blutverlustes schließen kann. 
  • Um alle relevanten Daten aus einem Blutbild zu lesen, ist es also von Bedeutung auf diese wesentlichen Angaben zu achten. Kommt es zu Störungen bei der Häufigkeit der Blutbestandteile, kann eine Erkrankung vorliegen, die dann medizinisch behandelt werden muss. 

Kommentare