Foto: Shutterstock.com

Brennen beim Wasser lassen - Was kann das bedeuten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Brennen beim Wasser lassen kann verschiedene Ursachen haben.
/p>

  • In den meisten Fällen werden die Beschwerden durch Infektionen der Harnwege ausgelöst. Diese Infektionen können durch Bakterien, Viren oder Pilze verursacht sein. Eine spezielle Form ist die Blasenentzündung (Zystitis), die häufig durch Darmbakterien entsteht. 
  • Bei Frauen kann auch eine Scheidenentzündung in Frage kommen, bei Männern könnte eine entzündete Vorsteherdrüse Auslöser der Schmerzen sein. In ganz seltenen Fällen ist ein Tumor die Ursache.
  • Eine genaue Abklärung ist natürlich nur durch einen Facharzt möglich, man kann jedoch selbst einiges tun, um den Krankheiten vorzubeugen.

  1. An erster Stelle steht hierbei die ausgewogene gesunde Ernährung mit einer ausreichenden Flüssigkeitszufuhr. 
  2. Durch eine abwechslungsreiche Kost sorgen wir für einen ausgeglichenen Säurehaushalt im Körper. Zitrussäfte oder scharfe Gewürze sollten bei häufigen Blasenentzündungen gemieden werden. Eine ausreichende Menge an Getränken ist sehr wichtig für unseren Stoffwechsel und erleichtert auch das "Herausspülen" schädlicher Bakterien. 
  3. Von Ärzten werden 2 - 3 Liter Flüssigkeit am Tag empfohlen, was in unserer hektischen Zeit von den meisten Menschen nur schwer zu schaffen ist. Hier hilft am besten, die Tagesmenge schon am Morgen an einen gut sichtbaren Platz bereitzustellen. So wird man öfter an das Trinken erinnert und hat am Abend auch eine gute Kontrolle über die aufgenommene Flüssigkeit. 
  4. Am empfehlenswertesten ist Mineralwasser, aber auf Früchte- und Kräutertees sind sehr gesund.
  5. Zur Vermeidung von Infektionen der Harnwege ist auch die richtige Hygiene ganz wichtig. Tägliches Wechseln der Unterwäsche, Waschen des Intimbereiches nur mit klarem Wasser ohne Lotionen oder Seife. Nach dem Toilettengang immer von vorn nach hinten säubern, damit keine Darmbakterien in die Harnröhre gelangen.
  6. Wichtig zur Vorbeugung von Blasenentzündungen ist auch das schon von unseren Großmüttern gepriesene "Warmhalten" der Füße und des Unterleibs. Kalte Sitzflächen, nasse Socken, allgemein kalte Füße sind also nicht förderlich. In der Freibadsaison sollte man auch nicht länger als nötig mit nasser Badekleidung herumlaufen.
  7. Abschließend muss man sagen, halten die Beschwerden über eine längere Zeit an (3-4 Tage) oder tritt Fieber auf, sollte dringend ein Arzt aufgesucht werden um die Krankheit genau abzuklären.

Kommentare