Foto: Shutterstock.com

Brustvergrößerung machen lassen? - Das solltest Du bedenken

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Dank der modernen Chirurgie kann man heute nachhelfen lassen,...

Dank der modernen Chirurgie kann man heute nachhelfen lassen, wo die Natur uns zu viel oder zu wenig gegeben hat. Was es bei einer Brustvergrößerung zu beachten gibt und welchen Risiken man sich mit einem solchen Eingriff aussetzt, erfährst du hier!

  • Eine Brustvergrößerung, oder Mamma-Augmentationsplastik, ist ein chirurgischer Eingriff, der unter Vollnarkose durchgeführt wird.
  • Damit besteht ein gewisses Risiko für dich und dein Leben!
  • Schwangerschaft und Stillen: Eine Schwangerschaft ist mit Brustimplantaten kein Problem.
  • Auch das Stillen ist möglich, allerdings gibt es bisher zu wenig Studien, um eine definitive Aussage darüber machen zu können, wie sich Silikonimplantate auf den Säugling auswirken.
  • Aktuell gibt es keine Nachweise über Schäden oder durch Silikon ausgelöste Krankheiten.

  1. Zuerst sollte man sich gut informieren. Suche am besten mehrere plastische Chirurgen auf, um dir ein Bild zu machen und den besten Arzt zu finden.
  2. Die Implantate: Heute werden am häufigsten Implantate mit Silikongelfüllung genutzt.
  3. Sie haben eine hohe Haltbarkeit und es gibt sie in verschiedenen Formen, wodurch sich für jede Brust das passende Kissen finden lässt.
  4. Andere Implantate sind mit einer physiologischen Kochsalzlösung gefüllt.
  5. Diese werde aber kaum noch genutzt, da sie im Laufe der Zeit ihr Volumen verlieren.
  6. Die Wahl der richtigen Größe: Natürlich sollte der plastische Chirurg auch in dieser Hinsicht beratend einwirken, doch am Besten nimmst du noch jemanden mit in die Klinik, dem du völlig vertrauen kannst und von dem du weißt, dass er dich richtig beraten wird, denn vier Augen sehen mehr als zwei!
  7. Implantationsstellen: Man kann das Silikonkissen entweder über, oder unter den Brustmuskel legen.
  8. Welche Technik genau angewendet wird, muss vom Arzt individuell entschieden werden, denn es ist von mehreren Faktoren, wie der Masse des Unterhautfettgewebes im Brustbereich, abhängig.
  9. Welche Komplikationen gibt es? Theoretisch kann man bei jedem operativen Eingriff unter Vollnarkose sterben.
  10. Das Risiko ist heute zwar verschwindend gering, aber du solltest das nicht vergessen. Auch die anderen möglichen Komplikationen sind vielfältig, aber selten.
  11. Von leicht unsymmetrischen Brüsten bis hin zu lebensbedrohenden Infektionen, kann nahezu alles passieren.
  12. Was genau möglich ist und welches Risiko du persönlich hast, solltest du deinen Arzt genau fragen. Er muss dich dahingehend gründlich aufklären!

Kommentare