Foto: Shutterstock.com

Burnout - Ursachen und Symptome?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Burnout oder zu Deutsch "Ausgebranntsein" trifft längst nicht mehr nur Manager.

Burnout oder zu Deutsch "Ausgebranntsein" trifft längst nicht mehr nur Manager sondern auch Hausfrauen, Studenten oder Büroangestellte. Wer über einen langen Zeitraum starkem Stress ausgesetzt ist und sich und seinem Körper wenig Erholungsphasen gönnt, ist gefährdet einen Burnout zu erleiden.

  • Die ersten Anzeichen eines Burnouts können sein, dass Du morgens nicht mehr richtig wach wirst. Du fühlst Dich müde und ausgelaugt. Vielfach kommen auch Schlafstörungen und Verstimmungen dazu oder sogar leichte Depressionen. Man hat das Gefühl zu versagen und bereits nach dem Aufwachen türmt sich der Tag mit Job, Familie usw. wie ein Riesenberg auf, den man nicht zu bewältigen glaubt.
  • Wenn diese Symptome auftauchen, solltest Du unbedingt daran denken, Dir professionelle Hilfe zu suchen. Ein Burnout ist durchaus ernst zu nehmen und muss durch einen erfahrenen Arzt von anderen Erkrankungen abgegrenzt werden.

Burnout oder doch etwas Anderes?

  1. Auch verschiedene Erkrankungen wie eine unerkannte Schilddrüsenunterfunktion oder eine Erkrankung der Nebennieren können Symptome wie die eines Burnouts hervorrufen. 
  2. Wird ein Burnout ausgeschlossen und eine dieser beiden Krankheiten diagnostiziert muss medikamentös und ganz anders behandelt werden. 
  3. Bei Schilddrüsenerkrankungen kommen meist noch andere Komponenten hinzu wie beispielsweise Haarausfall oder Gewichtszunahme. 
  4. Bei einer Nebennierenerkrankung können Unterzuckerungen und sehr stark abfallender Blutdruck ein Hinweis sein.

 

Burnout vorbeugen, aber wie?

  1. Einem Burnout vorzubeugen ist sehr wichtig und im Prinzip gar nicht so schwer. Zur Vorbeugung hilft am besten eine bessere Strukturierung des Alltags . 
  2. Du solltest Dir nur soviele Termine pro Woche vornehmen wie Du auch wirklich bewältigen kannst. Lerne auch mal "Nein" zu sagen, wenn andere zu viel von Dir fordern. 
  3. Einen Kalender zu führen kann zusätzlich helfen, alles besser im Auge zu behalten und ein Zuviel an Terminen zu vermeiden. 
  4. An einem Tag pro Woche solltest Du Dir nach der Schule, der Arbeit oder der Uni keine anderen Termine einplanen sondern einfach mal entspannen, denn nur das richtige Gleichgewicht zwischen Arbeit und Entspannungsphasen kann einen Burnout langfristig verhüten.

Kommentare