Foto: Shutterstock.com

Cholesterin erklärt - Worum geht's?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:26
Oft hört man von den Gefahren eines zu hohen Cholesterinspiegels und Ratschlägen diesen zu senken, doch was hat es damit auf sich?
Wir klären auf, was Cholesterin eigentlich ist und wieso ein hoher Wert schlecht für den Körper ist.

Bitte beachten

  • Man unterscheidet beim Cholesterin allgemein zwischen HDL- und LDL-Werten.
  • Bei dem HDL handelt es sich um ein Cholesterintransportprotein, welches Ablagerungen aus den Gefäßen zur Leber fördert.
  • Das LDL hingegen, das schlechte Cholesterin, fördert das Festsetzen der Fette an den Zellwänden.

Das gilt es zu wissen

Was ist Cholesterin?

  • Bei Cholesterin oder Cholesterol handelt es sich um einen chemischen Stoff bzw., um ein Fett in unserer Nahrung.
  • Er ist dafür verantwortlich die Plasmamembran zu stabilisieren sowie zusammen mit den Proteinen Signalstoffe in und aus der Zellmembran zu transportieren.
  • Auch für die Umwandlung von Hormonen ist Cholesterin notwendig.
  • Dieser Stoff ist im Körper des Menschen in der Zellwand der Körperzellen vorhanden.
  • Über 90% des im Körper vorhandenen Cholesterins stellt der Körper selbst, in der Darmschleimhaut sowie in der Leber, her.
  • Das übrige Cholesterin nehmen wir durch die Nahrung auf.

Cholesterinspiegel

  • Der Cholesterinspiegel beschreibt die Menge im Blut, gemessen in Milligramm pro Deziliter.
  • Der gesunde Wert an Cholesterin im Körper variiert von Land zu Land und ist auf bei Männern und Frauen unterschiedlich.
  • Generell haben Männer einen niedrigeren Cholesterinspiegel als Frauen und mit dem Alter steigt der Cholesterinspiegel zudem an.
  • Ein erhöhter Cholesterinspiegel selbst schaden dem Körper nicht direkt, es besteht jedoch die Gefahr einer Arterienverkalkung, was zu einem Schlaganfall, einem Herzfinkarkt oder anderen Krankheiten führen kann.
  • Dies hat den Grund, da erhöhter Cholesterin (also erhöhter Fettanteil) nicht so einfach und so schnell von Zellrezeptoren aufgenommen und abtransportiert werden können.
  • Dann lagert sich das Cholesterin an den Gefäßwänden ab, diese verengen und alles führt zu einem Bluthochdruck, was wiederum weitere Krankheiten hervorruft.
  • Uhrsachen sind meistens zu fettreiche Nahrung, jedoch gibt es auch einen erblich bedingten erhöhten Cholesterinspiegel.
  • Ein weiterer Grund kann eine andere Erkrankung z.B. an der Leber sein, welche den Cholesterinspiegel erhöht.
  • Um dem entgegen zu wirken, muss dann eine Diät begonnen werden, welche sehr cholesterinarm ist.

Kommentare