Foto: Shutterstock.com

Creatin - Was ist das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Creatin ist der Name einer organischen Säure, die zu 90 % in der Skelettmuskulatur vorhanden ist.

Creatin ist der Name einer organischen Säure, die zu ca. 90 % in der Skelettmuskulatur vorhanden ist. Sie ist ein wichtiger Faktor bei der Ernergiebereitstellung in den Muskeln und ein Bestandteil des Fleisches unterschiedlicher Säugetierarten. Die Produktion von Kreatin findet in der der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Niere statt und wird anschließend in der Skelettmuskulatur gespeichert. Die Hälfte des täglich benötigten Creatins wird im Körper aus Guanidinoacetat hergestellt. Der menschliche Organismus besitzt je nach Geschlecht und Alter zwischen 120-150g Creatin.

Wozu ist Creatin gut? 

  1. Wie schon erwähnt ist Creatin für die Muskelkontraktion von Nöten, aber auch unser Nervensystem benötigt es in Form von Kreatinphosphat.
  2. Es ist für die normale Entwicklung der Körperorgane unverzichtbar. 
  3. Pro Tag verbraucht der menschliche Körper zwischen 2-4 Gramm. Die Hälfte des vom Körper benötigten Creatins wird direkt aus der Nahrung bezogen. 
  4. Frischer Fisch und frisches Fleisch sind die Hauptcreatinlieferanten für den Körper. 
  5. Zwar kann es auch pflanzlich aufgenommen werden, jedoch weisen Menschen, die wenig Fleisch konsumieren, und vor allem Vegetarier stets einen geringeren Creatingehalt im Körper auf.


Zusätzlich Wissenswertes:

  1. Auch in die Medizin hat Creatin bereits Einzug gehalten. So ist der Stoff zum Beispiel wichtiger Bestandteil bei der Therapie von Muskelkrankheiten geworden. 
  2. Auch der Muskelaufbau kann durch zusätzlich unterstützt werden. So hat sich Creatin zum Beispiel in Behandlung von Parkinson als äußerst nützlich erwiesen. 
  3. Weitere Studien, die den Effekt des Stoffes in der Behandlung von weiteren diversen Krankheiten belegen sollen, laufen derzeit.

Kommentare