Foto: Shutterstock.com

Das Immunsystem stärken: Wie man die Selbstheilungskräfte aktiviert

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Der Körper kann sich selbst heilen.

Stress und Hektik bestimmen bei vielen Menschen den Alltag. Entspannung und Sport, die für einen optimalen Ausgleich sorgen, rücken leider immer mehr in den Hintergrund. Dabei sollten Bewegung, Erholung und gesunde Ernährung einen hohen Stellenwert einnehmen, um die Selbstheilungskräfte des Organismus anzuregen.

Gesunde Lebensmittel – das A und O eines starken Immunsystems

Frische und möglichst unbehandelte Lebensmittel, sind die Grundlage eines intakten Immunsystems. Gemüse, Obst, Vollkorngetreide, Nüsse und Öle sind äußerst vitamin- und mineralstoffreich und zur Gesunderhaltung des Körpers ideal. Grüne Lebensmittel, darunter Gersten- und Weizengras, Sprossen, Salate und Kohl, sollten bevorzugt verzehrt werden, da sie viel Chlorophyll enthalten, das die Bildung neuer Blutkörperchen und die Entgiftung des Organismus auf natürliche Weise unterstützt. Stilles Wasser und gesunde Kräutertees gelten als ideale Durstlöscher, die den täglichen Flüssigkeitsbedarf decken. Ingwer zählt zu den gesündesten Pflanzen weltweit, weil die Wurzel nicht nur eine blutreinigende, sondern auch eine entzündungshemmende Wirkung besitzt. Ein paar Ingwerscheiben werden mit heißem Wasser übergossen und entweder warm oder kalt genossen.

Wellness – Balsam für das Immunsystem

Wellness ist nicht nur eine Modeerscheinung, sondern ein probates Mittel, um die Selbstheilungskräfte des Körpers anzuregen. Entspannende Saunagänge, bei denen Erholungsuchende ätherische Öle einatmen, sind zu jeder Jahreszeit ein Genuss. Anschließendes kaltes Duschen oder eiskalte Tauchbäder sind zur Stärkung des Immunsystems optimal. Wechselduschen oder kalte Güsse sind ebenso effektive Mittel, um sich vor grippalen Infekten bestmöglich zu schützen. Der Körper wird hierbei sowohl mit warmem als auch mit kaltem Wasser abgeduscht, um die Gefäßwände zu stärken und die Durchblutung anzuregen.

Wer regelmäßig meditiert, bringt Geist und Körper in Einklang. Meditation ist eine beliebte Methode, um dem stressigen Arbeitsalltag für eine gewisse Zeit zu entfliehen. Stress, Ängste, depressive Zustände und Bluthochdruck scheinen sich durch regelmäßige Meditation buchstäblich aufzulösen. Ätherische Öle, wie sie bevorzugt im Saunabereich angewendet werden, finden auch bei der Meditation Anklang. Teebaumöl, Lavendel und Bergamotte haben sich zur Stärkung des Immunsystems längst bewährt. Die Duftstoffe scheinen nicht nur die Selbstheilungskräfte anzuregen, da sie auch die Psyche positiv beeinflussen.

Viele Menschen gelten als Anhänger der Traditionellen Chinesischen Medizin, die seit über 2.000 Jahren erfolgreich praktiziert wird. Zu den bekanntesten Therapien gehört die Akupunktur, die den Fluss der Lebensenergie anregt und körperliche und seelische Störungen und Blockaden rasch beseitigt. Über 360 Akupunkturpunkte, die mit feinsten Nadeln stimuliert werden, haben einen direkten Einfluss auf die menschlichen Organe.

Sport und sanfte Bewegung

Regelmäßige Bewegung ist für ein gesundes Immunsystem unerlässlich. Neben wohltuenden Wellnessanwendungen sind längere Spaziergänge, Rad- und Wandertouren für die Gesunderhaltung des Organismus ideal. Wichtig ist, dass die Bewegung bei jedem Wetter stattfindet, um den Körper mit unterschiedlichen Witterungsbedingungen und Temperaturen zu konfrontieren. Auf diese Weise werden die Muskeln und das Herz-Kreislauf-System gestärkt und Stress abgebaut, sodass Übergewicht, Bluthochdruck und Konzentrationsstörungen bald der Vergangenheit angehören.

Im asiatischen Raum gehören ganzheitliche Übungen, zum Beispiel Yoga und Tai-Chi, zum täglichen Leben dazu. Die sanften Bewegungen, die einen kräftigenden und dehnenden Effekt erzielen, stärken das Immunsystem und lassen Schmerzen des Bewegungsapparates verschwinden.

Kommentare