Foto: Shutterstock.com

Dem Pollenflug trotzen? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Während sich viele auf den Frühling freuen, sieht das bei Allergikern leider oft anders aus.

Wer allergisch auf Pollen reagiert, der sitzt oft alleine zu Hause. Das muss aber nicht sein, denn es gibt einige Tipps und hilfreiche Mittel, die Allergikern die pollenreiche Zeit enorm erleichtern können.

  • Pollenschutzgitter für alle Fenster
  • Kappe, Mütze oder Kopftuch
  • Sonnenbrille
  • Physiologische Kochsalzlösung
  • Nasendusche
  • Homöopathisches Mittel
  • Gute Hygiene

Dem Pollenflug trotzen

  • Pollen sind nicht nur im Freien, sondern haften auch an der Kleidung und gelangen in die Wohnung. Daher sollten Sie zuerst an jedes Fenster ein spezielles Pollenschutzgitter anbringen. Dieses ist so dich gewebt, dass Pollen nicht hindurchkommen, und Sie das Fenster trotzdem öffnen können. Damit können Sie einen Großteil der Pollen aus der Wohnung fernhalten.
  • Schaffen Sie sich einen Raum in der Wohnung, den Sie nicht mit der normalen Straßenkleidung betreten. Sinnvoll ist hier das Wohnzimmer, oder das Schlafzimmer. Halten Sie dort die Tür immer geschlossen, und betreten Sie es erst, nachdem Sie sich andere Kleidung angezogen, geduscht und auch die Haare gründlich gewaschen haben.
  • Besorgen Sie sich in der Apotheke Kochsalzlösung und eine Nasendusche. Damit ist es möglich, die Pollen an den Schleimhäuten auszuspülen, und die Beschwerden so zu lindern. Das gilt vor allem dann, wenn Sie von draußen wieder nach Hause kommen. Bevor Sie das Haus verlassen, sollten Sie eine Nasensalbe, ebenfalls in der Apotheke erhältlich, verwenden. Diese hält die Schleimhäute feucht und hindert die Pollen daran, sich festzusetzen.
  • Tragen Sie eine Sonnenbrille, um die Augen zu schützen. Auch wenn die Sonne nicht scheint, sind die Pollen stets unterwegs. Da sich diese auch in den Haare festsetzen, binden Sie langes Haar zusammen, setzen Sie eine Kappe auf, oder binden Sie ein Kopftuch um.
  • Außerdem sollten Sie einen Heilpraktiker aufsuchen. Dieser wird Sie untersuchen, und kann Ihnen dann ein spezielles Mittel mischen, das genau auf Ihre Bedürfnisse und die von Ihnen geschilderten Symptome zugeschnitten ist.
  • Wenn Sie sportlich aktiv sind, dann passen Sie die Trainingseinheiten mit dem Pollenflug ab. Gehen Sie früh morgens oder später am Abend nach draußen, um dort Sport zu treiben.
  • Sind Sie viel mit dem Auto unterwegs, dann kann auch dort ein Pollenschutzfilter sehr hilfreich sein. Diese können Sie in jeder normalen Autowerkstatt einbauen lassen. Das Benutzen von öffentlichen Verkehrsmittel kann gerade in der Mittagszeit zu Beschwerden führen, da hier der Pollenflug sehr hoch ist, und zudem an jedem einzelnen Fahrgast Pollen kleben.
  • Als Allergiker haben Sie zudem die Möglichkeit, sich schon vor dem Pollenflug beim Arzt behandeln zu lassen. Dieser kann eine sogenannte Kurzzeit-Desensibilisierung durchführen, die mit einer Art Impfung zu vergleichen ist. Natürlich können Sie auch allgemein bekannte Mittel wie Kortison oder Antihistaminika gegen den Heuschnupfen und die Symptome nutzen.

Kommentare