Foto: Shutterstock.com

Dengue Fieber Behandlung - Was kann man tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Das Dengue Fieber, auch unter den Namen Gelbfieber bekannt, wird durch die Gelbfieber-Mücke

Das Dengue Fieber, auch unter den Namen Gelbfieber bekannt, wird durch die Gelbfieber-Mücke übertragen. Die Inkubationszeit liegt bei 3 bis 8 Tagen und die Symptome sind Schwindel, Übelkeit, was bis zum Erbrechen gehen kann. Manchmal kommen noch Gliederschmerzen dazu und bei leichten Verläufen geht es dem Patienten schon nach zwei Tagen wieder besser. Besonders lebensgefährlich wird es erst, wenn äußere und innere Blutungen auftreten. Jährlich sterben auf der Welt 5% der Infizierten, was etwa 25.0000 Menschen sind. In Deutschland müssen wir eine Infektion nicht befürchten, denn die Mücke lebt in den Tropen und Subtropen.

  • Kommt ein Urlauber mit dem Gelbfieber in Deutschland an, so gibt es auch hier gute Behandlungsmöglichkeiten.
  • Allerdings fragen sich viele Menschen, wie groß ist die Gefahr der Übertragung.
  • Der einzige denkbare Weg wäre, dass von einem infizierten Menschen die Mücke zu einer gesunden Person fliegt und diese sticht.
  • Da es in Deutschland keine Gelbmücken gibt, so ist das Dengue Fieber behandeln von Verwandten und Freunden nicht erforderlich.

Wichtige Hinweise

  • Das Dengue Fieber behandeln richtet sich in erster Linie nach den Symptomen. Bei einer Erstinfektion ist der Verlauf weniger dramatisch und der Arzt wird deshalb einige Schmerzmittel verschreiben.
  • Um Dengue Fieber behandeln zu können, werden dem Patienten auch fiebersenkende Medikamente verordnet.
  • Besonders wichtig ist es, in der Zeit der Erkrankung viel zu trinken, um den Flüssigkeitsverlust des Körpers wieder auszugleichen.
  • Sehr gut eignet sich dabei ein Tee, welchen es in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen zu kaufen gibt.
  • Nach dem Dengue Fieber behandeln kann es trotzdem vorkommen, dass sich die betroffenen Personen weitere Male infizieren.
  • Die Krankheitsbilder sind jedes Mal dramatischer und der Arzt ist jetzt gezwungen, Antibiotika einzusetzen, damit die Beschwerden abklingen.
  •  Wichtig zu wissen ist, Antibiotika sind genau nach den Anweisungen einzunehmen und darf auch bei der Verbesserung des Gesundheitszustandes nicht vorzeitig abgesetzt werden.
  • Dengue Fieber behandeln kann im Einzelfall eine schwierige Sache werden und einige Menschen überleben diese Krankheit nicht.
  • Leider gibt es für das Dengue Fieber noch keinen wirksamen Impfstoff. Eine Pharmafirma feierte einen Impfstoff entwickelt zu haben, doch bei genauerem Hinsehen war das Produkt wirkungslos. Bis heute gibt es gegen diese Krankheit weder eine Impfung noch ein Medikament.
  • Touristen, welche in die betreffenden Länder reisen, können eine gewisse Vorsorge treffen.
  • Besucher dieser Länder sollten im Freien möglichst geschlossene Kleidung tragen, um der Mücke eine geringe Angriffsfläche zu bieten. Die offenen Hautstellen werden mit einem wirksamen Mittel gegen Mückenstiche versehen.
  • Zur Nachtruhe wird über dem Bett ein Moskitonetz gespannt, um die Plagegeister vom Körper fernzuhalten.

Kommentare