Foto: Shutterstock.com

Dengue Fieber Symptome - So erkennt man die Tropenkrankheit

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Das Dengue Fieber ist eine Virusinfektion, welche vor allem im tropischen Raum stark verbreitet ist.
Übertragen wird die Infektion durch die Aedes Mücke (Mückenstich) und bewirkt, dass die Person durchwegs zu Blutungen neigt, nachdem sie infiziert wurde. Zwischen 30 und 60 Millionen Menschen erkranken jährlich am Dengue Fieber, doch nur wenige Menschen wissen, welche Dengue Fieber Symptome es gibt. Denn auch wenn der Virus primär in den Tropen vorkommt, so gibt es auch immer wieder Fälle in Europa und den USA, vor allem dann, wenn die Urlauber wieder nach Hause kommen und während der Reise von der Aedes Mücke gestochen wurden.

  • Sollten diese Symptome auftreten, muss unbedingt ein Arzt aufgesucht werden. Die Krankheit kann durchwegs lebensgefährlich werden. 
  • Jährlich sterben mehrere hunderttausend Menschen an dem Dengue Fieber - nicht nur in den Tropen sondern auch in den USA und Europa.

Die Dengue Fieber Symptome werden in zwei Phasen unterteilt

  • So wird erstmals von einem dengueartigen Syndrom unterschieden, bei welchem die erkrankte Person durchwegs über grippeähnliche Symptome verfügt. Hohes Fieber, Schüttelfrost als auch Kreislaufbeschwerden wie Abgeschlagenheit sind die Folge. Ebenso können die Patienten über Kopfschmerzen wie Durchfall und Gliederschmerzen klagen. Ein Hautausschlag kann ebenfalls ein Symptom des dengueartigen Syndroms darstellen.
  • Die Dengue Fieber Symptome können jedoch auch ein einem Dengue Schock Syndrom erkennen lassen. So klagen die Patienten, welche in erster Linie Kinder sind, über Abgeschlagenheit wie Müdigkeit in der ersten Krankheitsphase. Jedoch beginnt die zweite Krankheitsphase mit blutigen Durchfällen, Bluterbrechen und eine Blutung der inneren Organe. Nach der Infektion durch die Mücke kann es bis zu 12 Tage dauern, bis die ersten Dengue Fieber Symptome auftreten. 

Kommentare