Foto: Shutterstock.com

Die Grippe und ihre Inkubationszeit

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Die Grippe ist eine virale Infektionskrankheit des Menschen und ist in ihrem Verlauf viel schwerer als gewöhnliche Erkältungskrankheiten.

Die Grippe ist eine virale Infektionskrankheit des Menschen und ist in ihrem Verlauf viel schwerer als gewöhnliche Erkältungskrankheiten. Sie verursacht zahlreiche Symptome, wie beispielsweise ein ausgeprägtes Krankheitsgefühl und Unwohlsein mit Gliederschmerzen und natürlich auch Husten, Heiserkeit und Schnupfen. Hinzu kommen auch Kopfschmerzen, teilweise Fieber, Schüttelfrost und oft auch Appetitlosigkeit. Übertragen werden die Grippeviren oft durch Tröpfcheninfektion über die Luft, die durch Sprechen, Husten und Niesen infizierter Personen Aerosol bildet, welches von gesunden Menschen eingeatmet oder über andere Schleimhäute aufgenommen wird. Auch die Schmierinfektion durch direkten Körperkontakt mit kranken Menschen ist ein typischer Übertragungsweg.

Fact-Box zur Inkubationszeit

  • Keine oder schwache Symptome
  • Individuelle Dauer
  • Person bereits ansteckend

Inkubationszeit der Grippe

  • Natürlich ist ein Mensch nicht plötzlich krank, wenn er mit den grippeauslösenden Viren in Kontakt kommt. Oftmals schafft es das Immunsystem sogar, die Viren komplett zu bekämpfen und somit eine Infektion zu verhindern. Kommt das Immunsystem nicht gegen die vorherrschende Virenlast an, gibt es eine Inkubationszeit, also die Zeit zwischen Infektion und Ausbruch der Krankheit. Die Inkubationszeit der Grippe kann eine ganz unterschiedliche Dauer aufweisen. So beträgt die Dauer oftmals wenige Tage, kann allerdings auch schon nach wenigen Stunden beendet sein. 

Besonderheiten

  • Das Problem der Inkubationszeit ist, dass in dieser Zeit noch relativ wenige Symptome auftreten, die außerdem sehr unspezifisch sind und nicht sofort auf eine Grippe schließen lassen. Vor allem, wenn kein direkter Kontakt mit erkrankten Menschen bestand, ist es vielen Menschen nicht bewusst, dass sie an einer Grippe erkrankt sein könnten. In dieser Zeit ist der Mensch allerdings bereits ansteckend und kann auch gesunde Menschen in seiner Umgebung infizieren. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, sich regelmäßig die Hände zu waschen und vor allem in Zeiten, in denen die Grippe eine übliche Krankheit ist, Körperkontakt, vor allem durch Händeschütteln, einzuschränken.

Vorsicht ist geboten

  • Hin und wieder treten während der Inkubationszeit schon erste, schwache Symptome auf. Diese Symptome sollten nicht verharmlost und erste Vorsichtsmaßnahmen aufgenommen werden, um zumindest andere Personen vor einer Infektion zu schützen. Weiterhin ist es wichtig, sich selbst bereits bei den ersten Symptomen viel Ruhe zu gönnen, damit die Krankheit keinen allzu schweren Verlauf annimmt und auch nicht verschleppt wird.

Kommentare