Foto: Shutterstock.com

Die Hitze überstehen? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:21
Endlich steht der Sommer vor der Tür.

Nützliche Tipps um die Hitze am besten zu überstehen: Endlich steht der Sommer vor der Tür. Die kalte Jahreszeit ist vorbei, und die meisten Menschen versuchen möglichst viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Doch so schön die warme Jahreszeit ist, manchmal kann es auch zu viel des Guten sein, vor allem wenn die Temperaturen über 30°C steigen. Wenn das Sommerwetter zum Saunawetter wird, ist es an der Zeit zu handeln. Mit der Beachtung ein paar einfacher Tipps kann man sich vor Hitzekollaps und Sonnenstich schützen.

  • Übelkeit, Benommenheit, Kopfschmerzen und Muskelkrämpfe können erste Symptome für einen Hitzekollaps sein. In diesem Fall sollte man sich sofort in den Schatten begeben und Flüssigkeit zu sich nehmen. Sollten die Symptome nicht nachlassen, muss möglichst schnell ein Arzt konsultiert werden.
  • Alkohol in Kombination mit Hitze erhöht das Herzinfarktrisiko. Deshalb lieber zum alkoholfreien Bier oder zum Radler greifen.
  • Der Innenraum von Autos kann sehr schnell zur Hitzefalle werden.  Sonnenschutzfolien halten die pralle Sonne ab, geöffnete Fenster bringen ein wenig Abkühlung. Trotzdem: NIEMALS Kinder oder Haustiere alleine im Auto lassen, auch nicht kurz.

  • Wasser

Hilfreiche Tipps für heiße Tage

Das A und O bei hohen Temperaturen ist, die Körpertemperatur niedrig zu halten und Flüssigkeitsverlust vorzubeugen.

  • Getränke: Das Wichtigste ist viel zu trinken, d.h. mindestens drei Liter am Tag. Wasser, Saftschorlen und Tee schenken dem Körper mehr Flüssigkeit, als gezuckerte Softdrinks. Wider Erwarten sind lauwarme Getränke besser geeignet, die Körpertemperatur konstant zu halten als eiskalte Getränke.
  • Schatten: Man sollte sich möglichst im Schatten aufhalten und die pralle Sonne vermeiden. Auch dann sollte man sich mit Sonnenschutzmitteln eincremen, denn die UV-Strahlung kann z.B. durch das Blätterdach von Bäumen dringen.
  • Kleidung: Luftige, atmungsaktive Kleidung hilft die Blutzirkulation in Gang zu halten, deshalb sollte die Kleidung auch nicht zu eng sein. Helle Stoffe halten die Hitze ab, indem sie das Sonnenlicht reflektieren. Besonders geeignet sind Materialien wie Baumwolle, Seide und Viskose. Besonders für Kinder ist ein Sonnenhut unerlässlich.
  • Ernährung: Leichte Kost schont den ohnehin schon belasteten Körper. Als Nahrung eignen sich vor allem Obst und Gemüse, Salate, kalte Suppen und mediterrane Gerichte.
  • Sport: Bei hohen Temperaturen sollte man körperliche Anstrengung vermeiden. Sportlich betätigen sollte man sich nur in den frühen Morgen- und späten Abendstunden.  Wer nur tagsüber Zeit hat, sollte statt zu Joggen lieber Schwimmen gehen.
  • Luft: Die Luft kann man durch einen Ventilator kühlen. Ventilatoren eignen sich besser als Klimaanlagen, die oft Keime verteilen und die Luft austrocknen. Wer dennoch die Klimaanlage nutzt (z.B. im Auto), sollte die Temperatur nicht zu niedrig einstellen. Der Wechsel zwischen Hitze und Kälte kann leicht zu Erkältungen führen.
  • Erholung: Hitze belastet den Körper. Deshalb sollte man sich ruhig mal eine Erholungspause gönnen. Nicht umsonst ist die Siesta eine Erfindung der Südländer. Um die Zimmer kühl zu halten, sollte man sie tagsüber durch zugezogene Vorhänge und Rollos schützen. Gelüftet wird in den kühleren Morgen- und Abendstunden. Feuchte Vorhänge oder auch feuchte Tücher, die aufgehängt werden, bringen durch die Verdunstung Erfrischung.

Kommentare