Foto: Shutterstock.com

Druckausgleich beim Tauchen üben? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Gerade bei Tauchanfängern ist eine falsche Druckausgleichtechnik häufig Ursache...

Das Druckgefühl beim Tauchen wird ausgelöst, wenn sich der Luftdruck in den Körperhöhlen (Mittelohr und Nasennebenhöhle) nicht an den Umgebungsdrucks des Wassers anpasst.

Gerade bei Tauchanfängern ist eine falsche Druckausgleichtechnik häufig Ursache einer Verletzung des Mittelohres. Deshalb sollten Tauchanfänger immer den Druckausgleich beim Tauchen üben.
Desweiteren solltest du noch auf folgende Dinge achten:

  • Ein gesunder Hals Nasen Ohren Bereich ist Voraussetzung, und solltest gegebenenfalls vom Arzt checken lassen
  • Du solltest mit den Füßen voran langsam eintauchen und sinken
  • Das richtige Druckausgleichen beim Tauchen üben und anfangs öfter ausführen
  • Der Tauchanzug oder die Tauchhaube sollte nicht zu eng sitzen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie du einen Druckausgleichen beim Tauchen üben kannst

Technik 1:

  • Die wohl einfachste Technik ist das Gähnen, Schlucken, Kiefer bewegen und den Kopf dabei neigen. Diese Methode funktioniert besonders bei niedriger Tiefe.


Technik 2:

  • Bei dieser Technik werden einfach die Nasenlöcher zugehalten und gleichzeitig schluckt man. Diese Methode ist keinesfalls für einen schnellen Abstieg gedacht, da hier schnell Probleme auftreten.


Technik 3:

  • Eine weitere Technik um den Druckausgleich beim Tauchen zu üben ist es, die Nasenlöcher zu zuhalten und trotzdem versuch durch die Nase auszuatmen und dabei die Wangen nicht aufzublasen. Diese Technik gehört auch zu den leichteren und ist für gewöhnlich von allen ohne weiteres Training ausführbar.


Technik 4:

  • Diese Methode kombiniert die Techniken 2 und 3 miteinander. Hierbei wird versucht mit geschlossener Nase auszuatmen und gleichzeitig zu schlucken. Dabei ist viel Koordination und Übung Notwendig um diese Technik korrekt durchzuführen.

Kommentare