Foto: Shutterstock.com

Durst löschen ohne Getränke? - So funktioniert´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Wer kennt das nicht: Man ist unterwegs, steht im Stau,...

Wer kennt das nicht: Man ist unterwegs, steht im Stau, hat nichts zu Trinken an Bord und bekommt plötzlich Durst. Sicherlich, das Gefühl des durstig seins stellt sich erst nach und nach ein, jedoch kann das Durstgefühl bereits nach Stunden schier unerträglich anmuten. Mit der Folge, dass die Konzentrationsfähigkeit nachlässt, Müdigkeit spürbar wird und die bislang eigentlich gute Laune in richtig miese Stimmung umschlägt. Im normalen Alltag ist in solchen Fällen der Griff zur Wasser- oder Limoflasche in der Regel normal. Aber im Stau, vor allem, wenn man zunächst von einer nur sehr kurzen Autofahrt (oder anderen Vorhaben) ausgegangen ist, kann einem das Durstgefühl durchaus schon mal zu schaffen machen. Nur die wenigsten würden in dieser Situation die nebenstehenden Autofahrer um einen Schluck Wasser bitten. Da sind freilich Alternativen gefragt. So stelle man sich zum Beispiel vor, man stünde mit dem Auto mitten in der "Wallachei", wo sich Fuchs und Hase "Gute Nacht" sagen. Und dann?

  • Natürlich können vorgenannte Lebensmittel bzw. Utensilien keineswegs als vollwertiger Ersatz für ein erfrischendes, wohltuendes Getränk betrachtet werden.
  • Aber nichtsdestotrotz stellen sie in gewissen Situationen eine hilfreiche Lösung dar, um die Zeit bis zum nächsten Schluck Wasser "entspannt" zu überbrücken.

Sicherlich ist es gut, unterwegs immer die eine oder andere kühlende Erfrischung dabei zu haben. Denn wenn sich unerwartet Verspätungen oder Verzögerungen einstellen und sich früher oder später der Durst bemerkbar macht, gerät manch einer noch mehr ins Schwitzen. Folgende Dinge eignen sich mitunter sehr gut dazu, um den ersten aufkommenden Durst zu löschen:

  • wasserhaltiges Obst oder Gemüse, wie zum Beispiel Kiwis, Melonen, Tomaten und Co.
  • Eis (Wassereis)
  • ein Mentholbonbon für "zwischendurch"
  • eine halbe Scheibe Zitrone oder Orange
  • Frischluftzufuhr

  1. Während einer längeren Autofahrt (bzw. bei unerwarteter "Zwangspause" unterwegs) kann das Lutschen auf einem leicht säuerlichen Bonbon helfen, das Durstgefühl zu "übertünchen".
  2. Auch Frischluftzufuhr bzw. das kurzzeitige Gehen an der frischen Luft sind diesbezüglich eine vielversprechende Lösung.
  3. Wer trotz Durst die Entspannung herbei sehnt, darf (je nachdem, an welchem Ort man sich gerade befindet) durchaus auch für einige Minuten die Augen schließen.
  4. Das Lecken an einer frischen Zitrone lenkt ebenfalls kurzfristig vom Durstgefühl ab.
  5. Wenn man der einen oder anderen Filmstory Glauben schenken mag, so soll es ja tatsächlich Leute geben, die bei starkem Durstgefühl einfach ein paar Schlucke vom Kühlwasser ihres Autos "stibizen".
  6. Allerdings stellt sich hier sehr wohl die Frage, inwieweit es als hilfreich bewertet werden kann, Wasser mit Benzin- oder Dieselgeschmack zu trinken... Abgase höchstwahrscheinlich inklusive!

Kommentare