Foto: Shutterstock.com

Eine Phobie sicher erkennen? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Wie erkennt man eine Phobie, was kann man machen?

Phobien treten meistens im jugendlichen Alter auf und sollten daher auch in der Jugend behandelt werden. Man sollte sich unbedingt Rat von einem Fachmann holen. Phobien sollten daher psychotherapeutisch und medikamentös behandelt werden, des weiteren sollte man Phobien rasch behandeln. Wenn man sich wirklich helfen lassen will, ist eine Behandlung äußerst erfolgversprechend. Man sollte sich auf jeden Fall professionelle Hilfe holen, ein guter Psychiater oder ein Psychotherapeut können einem schnell und gezielt helfen. Man muss offen sein und über seine Probleme reden können. Auch hilft es darüber zu lesen, um auch einmal einen Eindruck zu haben, wie vielen schon geholfen wurde.

Phobien sind generalisierte Angststörungen, man erkennt diese Menschen wenn sie sich wie folgt benehmen:

  • Sie sind sehr pessimistisch,
  • denken viel nach,
  • sind sehr oft überbesorgt,
  • machen sich ständig Sorgen und befürchten sehr schlimme Ereignisse.

 

Sollten drei der folgenden Punkte auf Sie zu treffen, haben Sie eine generalisierten Angststörung:

  • Ruhelosigkeit
  • schnelle Erschöpfung
  • Reizbarkeit
  • Schlafstörungen
  • Muskelanspannung
  • Konzentrationsstörungen

 

Es müssen starke Angstzustände und Sorgen in mehreren Bereichen vorliegen, dass Leben muss deutlich beeinträchtigt sein, der Betroffene hat starke Schwierigkeiten, seine Sorgen und Ängste unter Kontrolle zu bringen. Das Wort generalisiert drückt aus, dass die Angst sich auf viele Bereiche auswirken kann.

Eine Phobie erkennen - Symptome und Infos

  • Sofortige Angstreaktionen bei der Gegenüberstellung mit dem Problem.
  • Sollte man sich nicht seinen Ängsten stellen, können schwere Probleme im persönlichen, beruflichen und sozialem Umfeld entstehen.
  • Meistens versteht der an Phobien leidet gar nicht warum er solche Angstgefühle bekommt und er kann seine Gefühle kaum beeinflussen.
  • Phobien können so schlimm sein, dass alleine die Angst kommt wenn man nur daran denkt.
  • Man hat vor irgendeine Sache unheimliche Angst und man hat selbst keinen Einfluss darauf wann diese ausgelöst werden.
  • Sehr oft werden einige Störungen mit Phobien in Verbindung gebracht, dazu gehören Zwangsstörungen, Schizophrenie auch Persönlichkeitsstörungen und posttraumatische Belastungsstörungen.
  • Eltern können Phobien auf ihre Kinder übertragen und spezifische Phobien gelten in der Psychoanalyse als Verschiebung von Angst auf einen Gegenstand oder einer Situation.


Ich hoffe Ihnen ein wenig geholfen zu haben, möchte Ihnen jedoch raten etwas im Internet zu suchen, dort gibt es sehr viele Artikel und mit Sicherheit, ist dort auch ein Artikel dabei der Ihre Phobie beschreibt. Natürlich können Sie sich auch in Bücher einlesen und Sie sollten auch einmal mit Ihrem Hausarzt reden, lassen Sie sich auch von ihm einen guten Psychiater oder Psychotherapeuten empfehlen. Sie werden schnell merken wie Ihnen geholfen wird und wenn Sie immer ihre Medizin nehmen verschwinden auch ihre Ängste, wünsche Ihnen viel Erfolg dabei.

Kommentare