Foto: Shutterstock.com

Einsatz von Baumwolle in der pflanzlichen Medizin? - Erklärung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:13
Die Wurzel der Baumwolle kann gekocht werden und der Sud hilft hervorragend gegen diverse ...

Die Wurzel der Baumwolle kann gekocht werden und der Sud hilft hervorragend gegen diverse Harnprobleme. Ein Aufguss aus den Blättern wirkt gegen Durchfall, Dünndarmentzündungen und andere Schleimhautentzündungen. Ein Extrakt aus den Blättern und Blüten hilft für schnelle Wundheilung und zerstossen auf Brandwunden aufgetragen helfen sie auch gegen die Brandschmerzen. Ein Aufguss aus den Samen hilft gegen Regelschmerzen und ist gut für den Uterus.

Welche Teile der Pflanze werden verwendet?

  • Wurzel
  • Blätter
  • Samen

Mögliche medizinische Anwendung

  • Harnprobleme
  • gut für den Uterus nach einer Geburt
  • gegen zu starke Regelblutungen
  • Für schnelle Wundheilung und bei Verbrennungen
  • Gegen Durchfall und Dünndarmentzündungen
  • Gegen diverse Schleimhautentzündungen

Aufguss

Den Aufguss macht man, indem man die Pflanzenteile für etwa 15 Minuten in kochendes Wasser gibt, danach durchsiebt und dann trinkt, wie mit einem Tee. Man kann auch einen kalten Aufguss machen, allerdings müssen die Pflanzenteile dann wirklich mehrere Stunden im Wasser bleiben.

Dosis für den Aufguss

  • über 15 Jahre: 4-5 Tassen pro Tag
  • 10-15 Jahre: 3-4 Tassen pro Tag
  • 6-9 Jahre: 2 Tassen pro Tag
  • 2-5 Jahre: 1 Tasse pro Tag
  • 1-2 Jahre: 1/2 Tasse pro Tag
  • Unter 1 Jahr: 1/4 Tasse pro Tag 

Kommentare