Foto: Shutterstock.com

Eislaufen und Verletzungen - Wie gefährlich ist es?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Wer zum Eislaufen geht, sollte sich gut vorbereiten und Unfällen vorbeugen.

  • Handgelenkbandagen
  • Band zum Tapen

Warnhinweise

  • Eislaufen ist ein schöner Sport, der aber auch Gefahren mit sich bringen kann. Denen kann man aber gut vorbeugen, indem man nicht untrainiert auf das Eis geht, sich vorher gut aufwärmt und sich auch eine Schutzkleidung anlegt.
  • Dazu gehören Bandagen für die handgelenke, oder man nimmt ein Band zum Tapen und bandagiert sich die Handgelenke selber. Wenn man dann beim Eislaufen hinfällt, werden die gelenken beim Abstützen und Auffangen entlastet und gestützt.
  • Es macht auch einen Unterschied, ob man in der Eishalle, oder in der freien natur zum Eislaufen geht. In der Halle ist das Eis sauber, glatt und ohne Fehler. Geht man aber in der freien Natur laufen, dann kann die Eisfläche sehr uneben sein, oder zwischendurch kommen einem kleinen Steine oder Stöcke und Wurzeln in den Weg.
  • Am häufigsten verletzt man sich beim Eislaufen an den Fingern und den Handgelenken. Schlägt man auf dem Eis auf und fängt sein volles Körpergewicht mit den Händen ab, dann kann es zu Verstauchungen oder auch zu brüchen an den Händen und am Handgelenk kommen.
  • Stößt man mit einem anderen Läufer  zusammen, dann können Prellungen aber auch eine Gehirnerschütterung die Folge sein. Um den Kopf zu schützen kann es unter Umständen also ratsam sein, einen Helm zu tragen.
  • Dabei muss man nämlich auch daran denken, dass auch andere Eisläufer unterwegs sind, die vielleicht rücksichtslos über die Eisfläche rasen und nicht nach den anderen schauen.
  • Wer keine passenden Schuhe trägt, der muss damit rechnen, dass es beim Eislaufen umknickt und sich dabei auch am Fuß oder am Knöchel verletzen kann. Deswegen ist es wichtig, die Schuhe richtig zu schnüren bevor man Laufen geht. 
  • Kleine Verletzungen wie aufgeschlagene Knie oder Handflächen, aber auch ein paar blaue Flecke sollte man in Kauf nehmen, wenn man diese Sportart ausübt. Einen zusätzlichen Schutz kann man durch spezielle Handschuhe bekommen, die nicht nur die Hände, sondern auch die Finger bei einem Sturz schützen können.
  • Bei Kindern sollten Sie niemals auf eine ausreichende Schutzkleidung verzichten. Ziehen Sie den Kindern aúnbedingt einen heln umd auch handschützer an und vergewissern Sie sich, dass die Schuhe gut passen und richtig geschnürt sind.
  • Natürlich sollten Sie auch an warme Kleidung denken, und sich nach dem Sport wieder langsam mit einem warmen getränk aufwärmen und dann die normale Kleidung anziehen.
  • Am besten macht man vorher noch ein paar Übungen um sich aufzuwärmen, denn so kann man einem Muskelkater und auch Muskelzerrungen recht gut vorbeugen, falls man sonst eher der etwas unsportliche Typ ist.

Kommentare