Foto: Shutterstock.com

Enterobacter Cloacae - Behandlung

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Der Mensch braucht für ein gesundes Leben verschiedene Bakterien im Darm.
Physiologisch wichtige Bakterien gehen mit dem Menschen eine Symbiose ein. Bereits, wenn ein Baby die Muttermilch trinkt, beginnt die Besiedlung des Darms für eine gute Immunabwehr. Aus diesem Grund ist Muttermilch so wichtig. Die Bakterienbesiedelung des Darms zeigt ab dem zweiten Lebensjahr eine Besiedlung mit Milchsäurebakterien, Streptokokken, Bacteroides und Enterokokken. Auch Enterobacter ist ein Teil der normalen Darmflora. Bakterien gibt es stäbchenförmig, in Ketten oder kugelförmig. In den weiteren Jahren und je nach Lebensweise verändert sich die Darmbesiedlung. Die meisten im Darm lebenden Bakterienstämme leben anaerob. Enterobacter Cloacae ist eine fakultativ anaerobe Art, das bedeutet, ein Leben dieser Bakterien ist ohne und auch mit Sauerstoff möglich.

  • Nicht nur Enterobacter Cloacae, sondern auch andere Bakterien, wie zu Beispiel Escherichia coli können durch Schmierinfektion eine Entzündung von Harnröhre und Blase auslösen, die dann aber eher harmlos ist und die Behandlung leichter.
  • Weil eine Differenzierung ohne Laborwerte nicht möglich ist, bitte nicht ausprobieren, die Behandlung selbst in die Hand zu nehmen, sondern lieber einen Arzt aufsuchen, damit eine Fehlbehandlung verhindert wird.
  • Eine gesunde Lebensweise mit ausgewogener vitalstoffreicher Ernährung gibt dem Immunsystem des Körpers die nötige Kraft, sich selbst wehren zu können.
  • Bei stationärem Aufenthalt auch bei Behandlung einer anderen Erkrankung, bitte auf Hygiene achten und zur Benutzung bereitgestellte Desinfektionsmittel verwenden.
  • Sollte eine Behandlung mit Antibiotika durchgeführt werden, bitte unbedingt das Medikament vollständig aufbrauchen, auch wenn die Beschwerden schon vorher verschwunden sind.

Behandlungsmethoden

  • Die für den Menschen entscheidenden Bakterien sind Enterobacter cloacae und Enterobacter aerogenes, beide können krank machen. Enterobacter leben im Darm, können aber auch außerhalb des Menschen in der Erde und im Wasser leben.
  • Genauso können beide Bakterienarten vom Darm aus auch andere Bereiche innerhalb und außerhalb des Körpers erreichen, deshalb kann es durch Enterobacter Cloacae zu Entzündungen der Atemwege, der Hirnhäute und Infekte der Harnwege und Wundinfektionen kommen, deren Behandlung schwierig ist. 
  • Enterobacter cloacae kann bei schlechter Immunabwehr, bei ernsten schon vorhandenen Erkrankungen und zum Beispiel auch bei Behandlung durch einen Chirurgen über eine Wunde zu einer Infektion führen.
  • Oft wurden auch Erkrankungen in Krankenhäusern festgestellt, dort kann es an mangelnder Hygiene liegen.
  • Aber weil jeder Mensch andere Voraussetzungen für bakterielle Angriffe bietet, muss es beim fakultativ pathogenen Enterobacter cloacae nicht unbedingt immer zur Erkrankung kommen.
  • Sollte doch eine schwere Erkrankung entstehen, ist eine Auswahl nur bestimmter Antibiotika möglich. Das liegt an der Resistenz gegenüber vielen nicht einsetzbaren Betalaktam Antibiotika, weil Betalaktamasen durch Betalaktamase Inhibitoren nicht aufgehalten werden können.

Kommentare