Foto: Shutterstock.com

Enterobacter Cloacae und Antibiotika

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Enterobacter cloacae bezeichnet genaugenommen nicht eine einzelne Bakterienart.
Vielmehr bezeichnet der Begriff einen ganzen Komplex von Erregern in der Gruppe der Enterobakterien. Der Namensteil „entero“ gibt Auskunft darüber, dass diese Keim sowohl im Darm von Menschen wie auch von Tieren überleben können. Nicht alle Enterobacter Bakterien lösen allerdings Darmerkrankungen aus. So ist die Enterobacter-cloacae-Familie hauptsächlich für Wund-, Harnwegs- oder Lungeninfektionen verantwortlich. Wenn sie etwa über eine Infusion ins Blut gelangen, droht eine Blutvergiftung.

Die Vertreter

  • Enterobacter gergoviae
  • E. aerogenes
  • E. cloacae
  • E. pyrinus
  • E. intermedius
  • Cronobacter sakazakii

Die Behandlung mit Antibiotika

  • Immer häufiger werden Bakterienarten aus der Familie der Enterobacter cloacae in Krankenhäusern nachgewiesen.
  • Die Art „hormaechei“ hat beispielsweise eine sehr hohe Resistenz gegenüber Antibiotika. Diese Art kann sich auch sehr gut gegen zahlreiche Desinfektionsmittel „zur Wehr setzten“.
  • Bei den Enterobacter handelt es sich zwar meist um nicht so aggressive Erreger als beispielsweise E.coli, dafür gestaltet sich aber die Behandlung einer Infektion deutlich schwieriger.
  • Enterobacteriaceae sind grammnegativ und leben fakultativ anaerob. Zur Fortbewegung besitzen sie Geißeln. Morphologisch zählt man sie zu den Stäbchenbakterien. Enterobacter haben eine sehr breite ökologische Potenz.
  • Sie können nahezu in sämtlichen Lebensräumen überleben. Auch im menschlichen Darmsystem kommen sie vor. Neben den Escherichia coli gehören sie zur physiologischen Darmflora.
  • Der Stoffwechsel aller Enterobacterarten besitz eine Chemoorganotrophie, das bedeutet sie destruieren die organischen Stoffe zur Energiebereitstellung. Unter anaeroben Bedingungen verwenden sie die sogenannte 2,3-Butandiolgärung zur Gewinnung von Energie, dessen Endprodukt 2,3-Butandiol ist.
  • Die überwiegend anaerob lebenden Mikroorganismen haben aber auch einen Stoffwechselweg zur Energiegewinnung unter Anwesenheit von Sauerstoff.
  • Sie bauen im Rahmen von oxidativen Stoffwechselwegen über Oxidation organische Stoffe zu Wasser und Kohlendioxid ab. Von den bekannten Enterobacterarten haben nur drei die Fähigkeit, Krankheiten auszulösen.
  •  Dies sind E. aerogenes, E. cloacae und Cronobacter sakazakii. Sie lösen unter anderem Atemwegsentzündungen, Hirnhautentzündungen oder Harnwegsinfekte aus. Liegt eine durch Enterobactercloacae verursachte Erkrankung vor, müssen Antibiotika eingesetzt werden.

Kommentare