Foto: Shutterstock.com

Erdbeerallergie - Anzeichen und Abhilfe?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Sie ist wieder da – die Erdbeerzeit.
Überall stößt Du auf diese Früchte. An Straßen stehen die Bauern, welche ihre frischen Erdbeeren anpreisen, in der Zeitung ist jeden Tag ein anderes Rezept mit leckeren Kuchen. Deshalb kaufst Du dem Bauern ein Körbchen Erdbeeren ab, und probierst eines dieser Rezepte aus. Abends im Kreise der Freunde, nach dem Grillen, trumpfst Du mit Deinem „Frozen-Yoghurt-Softeis“ auf. Allgemeine Lobhudelei wärmt Dein Herz und, es schmeckt ja wirklich gut.

Das Auftreten:

  1. Doch ein paar wenige Stunden später! Es juckt, es wird schwer zu atmen, es bilden sich rote Flecken, die zu Quaddeln wachsen – was passiert hier? Es ist ausgesprochen unangenehm, vor allem, weil auch die Zunge und die Schleimhäute im Rachenraum gefühlt auf die doppelte Größe anschwellen. Was tun, fragst Du Dich. 
  2. Erst mal mit einem Arzt telefonieren, das hilft oft schon, man kommt sich sicherer vor. Der Doktor hört sich alles genau an, und entscheidet, dass Du bei ihm vorstellig werden sollst. 
  3. Seine Untersuchung ergibt, dass es eine allergische Reaktion sein muss. Du gehst in Dich, und analysierst Deine letzten Mahlzeiten, was daran ungewöhnlich gewesen ist. Das einzige mögliche Nahrungsmittel sind die Erdbeeren. 
  4. Vorher schon ewig keine gegessen, da aber auch keine Probleme gehabt, warum sollten es also die Erdbeeren sein? Erklärung des Arztes, dass Allergien häufig auf einmal da sind, die Gründe weiß man noch nicht wirklich genau, und man kann sich auch nicht irgendwie davor schützen. Also keine Verhinderung durch irgendwelche vorbeugende Maßnahmen. 

 

Maßnahmen:

  1. Der Doktor verpasst Dir eine kreislaufstabilisierende Kalziumspritze, stattet Dich mit kühlendem Gel aus, und schickt Dich mit den Worten: „Abwarten und Tee trinken!“ nach Hause. Welchen Tee sollst Du nun trinken? 
  2. Hast vergessen, nachzufragen! Daher bereitest Du Dir Deinen Lieblingstee zu, während dieser zieht, siehst Du gedankenverloren auf die Verpackung – upps, es ist ein Beerentee – auch mit Erdbeeren. Kannst Du den jetzt trinken? Eigentlich schon, denn die Wirkstoffe sind hier andere, durch die Herstellung des Tees ändern sich die Eigenschaften der Früchte, aber Du riskierst im Moment nichts, und trinkst lieber doch den gesunden Kamillentee. Dieser wirkt lindernd auf die Schleimhäute im Mund, und beruhigt auch das angeschlagene Nervenkostüm.
  3. Und nun? Nie wieder Erdbeeren? – Naja, heuer erst mal nicht, nächstes Jahr vielleicht noch mal mit einer Erdbeere testen.
  4. Es ist auch noch nicht sicher, welche Wirkstoffe in den Erdbeeren die Allergien hervorrufen. Manchmal verschwinden Allergien, ähnlich wie Krankheiten hast Du vielleicht Abwehrkräfte entwickelt, und die Symptome bleiben aus. Und wenn doch wieder rote Flecken entstehen, dann verzichtest Du auf Erdbeeren, und probierst die leckeren Kirschen-Rezepte. Es gibt Schlimmeres als ein Leben ohne Erdbeeren!

Kommentare