Foto: Shutterstock.com

Ergonomische Sitzposition am Arbeitsplatz: Worauf ist zu achten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:36
Im Gleichgewicht durch eine ergonomische Sitzposition.

Noch nie zuvor gab es so massive Rückenprobleme. Bei den Jungen genau so, wie bei älteren Menschen. Die vermehrte Arbeit am Computer und die falsche Sitzhaltung sind größtenteils für die Verspannungen und Schmerzen verantwortlich. Diese Tatsache wird allerdings vom Arbeitgeber und den Mitarbeitern nicht genügend ernst genommen.

 

Die korrekte Sitzhaltung ist das A und O für einen entspannten Arbeitstag. Wenn diese nicht gegeben ist, führt das zielsicher zu unangenehmen bis schmerzhaften Verspannungen von Nacken, Schultern und dem Rücken. Wenn der Arbeitsplatz ergonomisch ausgerichtet ist, profitieren auch die Beine, Arme, Handgelenke und die Augen.

 

Was versteht man unter einer ergonomischen Sitzposition?


Der Computer-Arbeitsplatz sollte sorgfältig auf den Mitarbeiter ausgerichtet und abgestimmt sein. Es gibt einige wichtige Grundvoraussetzungen, die unbedingt zu erfüllen sind. Ein guter Schreibtischstuhl stützt vor allem den unteren Rücken und ist unerlässlich für einen konzentrierten Arbeitstag. Er ermöglicht eine aufrechte und natürliche Körperhaltung. Die Füße müssen unbedingt den Boden berühren und Ober- und Unterschenkel sollten im Idealfall im 90° Winkel zueinander stehen. Eine verstellbare Rückenlehne ist wünschenswert, denn so kann sich die Neigung den individuellen Bedürfnissen anpassen. Die Rollen des Stuhles sollten ein stabiles und sicheres Sitzgefühl gewährleisten. 

Unter dem Schreibtisch muss unbedingt Beinfreiheit herrschen, um Durchblutungsstörungen zu vermeiden. Je weniger auf dem Schreibtisch liegt, desto besser, denn die Unterarme sollten flach auf der Schreibtischplatte aufliegen. Das garantiert eine gleichmäßige Belastung und die Handballen werden auf diese Weise nicht überanstrengt. Ein wichtiger Punkt ist der Standort des Bildschirms. Es sollte sich möglichst kein Fenster im Rücken des Benutzers befinden, weil die Lichtverhältnisse dann sehr ungünstig sind. Natürlich ist eine gleichmäßige Beleuchtung des Raumes von großer Wichtigkeit. Der Sichtabstand des Monitors liegt zwischen 50 und 80 cm. Er soll sich zentriert und auf Augenhöhe befinden. Die Bedienung der Tastatur muss ohne sonderlicher Anstrengungen gegeben sein; so lässt sich eine angespannte Körperhaltung vermeiden.

Mehr Leistung mit der richtigen Haltung


Viele Arbeitgeber sind inzwischen von der Notwendigkeit überzeugt, einen Arbeitsplatz zur Verfügung zu stellen, der eine gesunde ergonomische Sitzposition gewährleistet. Der Mitarbeiter ist zufriedener und belastbarer, wenn er ohne körperliche Beschwerden arbeiten kann. Auf das umfassende Angebot von gesundheitlich wertvollen Büromöbeln wird vermehrt zugegriffen und der damit verbundene Erfolg spricht für sich. Wer für einen angepassten Arbeitsplatz sorgt, drückt auf diese Weise seine Wertschätzung für die Mitarbeiter aus. Eine kurze Pause zwischendurch und etwas Bewegung fördern natürlich das Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

 

Kommentare