Foto: Shutterstock.com

Erkältung mit Sport vertreiben - Geht das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:53
Sport ist gesund bringt den Kreislauf und auch das Immunsystem in Schwung.
Allgemein heißt es darum, Sport würde die Abwehr des eigenen Körpers stärken. Wer sich bewegt, bleibt fit und ist oftmals auch gesünder, denn Sportler ernähren sich in der Regel auch besser. Doch hilft Sport auch gegen eine Erkältung? Bei einem solchen Infekt, der vier Mal pro Jahr im Durchschnitt auf Dich zu kommt, sieht es anders aus mit dem Gesundheitseffekt.

  • Im Allgemeinen gilt: Wer sich schlecht fühlt oder schlapp, sollte sich ausruhen. Alles, was über eine leichte Erkältung hinaus geht, macht eine Pause beim sportlichen Treiben notwendig. Der Körper sendet Dir ein Signal. Ein solches zu übergehen kann Deine Gesundheit gefährden. 
  • Am besten ist es, Sport bereits als vorbeugende Maßnahme in den Alltag zu integrieren. Frische Luft und regelmäßiger Sport können dann die Erkältungskrankheiten eindämmen, sodass Du weniger Infekte zu verzeichnen hast. 
  • 30 Minuten Sport am Tag helfen bereits, denn dies steigert die weißen Blutkörperchen, die in Deinem Immunsystem für die Abwehr zuständig sind. Ein Spaziergang in raschem Schritt kann da bereits Einiges bewirken.

  1. Wenn Du nur einen leichten Schnupfen hast, kannst Du maximal ein kleines Ausdauertraining einfließen lassen. 
  2. Wichtig ist dabei, sich nur sehr dosiert anzustrengen. Die Kleidung spielt hier auch eine wichtige Rolle. Gerade in der kalten Jahreszeit gibt es sonst rasch Probleme mit Auskühlung. 
  3. Wenn Du die Anstrengung nicht übertreibst und gut eingepackt bist, hilft der leichte Sport durchaus bei der Aktivierung der eigenen Selbstheilungskräfte. Die Durchblutung des gesamten Körpers wird gesteigert, was auch den Nasenschleimhäuten hilft. 
  4. Wenn Du ansonsten regelmäßig Sport treibst, steht also einem leichten Training nichts im Wege. Wer sonst nichts tut, sollte nicht ausgerechnet bei einem Infekt damit beginnen, sich zusätzlich mit ungewohnter Bewegung zu belasten. 
  5. Bei einem Infekt wie einer Erkältung ist der eigene Körper über das Immunsystem damit beschäftigt, die Krankheit zu bekämpfen. So ist er geschwächt und braucht Schonung. 
  6. Oft belasten dann schon kleinere Anstrengungen den Körper sehr und Du fühlst Dich ausgezerrt und müde. Sport zu treiben, nimmt Deinem Körper weitere Kraft. 
  7. Die Anstrengung bei der Bewegung belastet die Abwehr des Körpers zusätzlich und kann ihm dadurch sogar größeren Schaden zufügen. 
  8. Da kann aus einer harmlosen Erkältung rasch Größeres werden und eine Bronchitis aus einem Husten werden, eine Angina entstehen oder gar eine Entzündung am Herzmuskel. 
  9. Ruhe ist also die beste Medizin. Gerade bei Fieber oder mit geschwollenen Lymphknoten gehörst Du ins Bett und nicht in die Laufschuhe oder in die Sporthalle. 
  10. Gleiches gilt, wenn Du Antibiotika einnehmen musst, egal, ob Du einen Infekt der Atemwege hast oder etwas anderes. Sonst kannst Du die Krankheit verschleppen und der Infekt wird langwierig oder wächst sich zu Schlimmerem aus. 
  11. Zudem gilt, dass Du auch nach dem Infekt nicht gleich wieder voll ins Training einsteigen solltest. Gib Deinem Körper Zeit, seine volle Kraft wieder mit langsamem Training zu erreichen.

Kommentare