Foto: Shutterstock.com

Erste Hilfe bei Atemstillstand?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Das Beherrschen und Ausführen von Erste-Hilfe-Maßnahmen und deren Regeln ist ganz wichtig.

Das Beherrschen und Ausführen von Erste-Hilfe-Maßnahmen und deren Regeln ist ganz wichtig, denn dadurch können Sie Leben retten. Aber auch wenn Sie den Notarzt gerufen haben und der dann bei Ihnen eintrifft, ist es wichtig diese Handgriffe zu können, um den Arzt zu unterstützen. Sie sollten alle Handgriffe perfekt beherrschen, denn in einer Notfallsituation haben Sie keine Zeit und Gelegenheit nachzulesen.

Bitte beachten

  • Sofern eine Person nicht auf ansprechen oder Schmerzreiz reagiert muss festgestellt werden ob eine stabile Atmung vorhanden ist.
  • Bevor mit Wiederbelebungsmaßnahmen begonnen wird muss ein Notruf abgesetzt werden. Int. Notrufnummer: 112

Was müssen Sie tun wenn eine Person nicht mehr atmet?

  1. Als erstes ist es wichtig, das Sie überprüfen ob die betroffene Person Ihnen antwortet, wenn Sie mit ihr sprechen oder sie fest am Oberkörper berühren. 
  2. Erst nach fehlender Reaktion auf Ihre Frage, inder sie keine Antwort erhalten haben, fangen Sie mit der Ersten Hilfe an.
  3. Überprüfen Sie Atmung und Puls der bewusstlosen Person.
  4. Beginnen Sie damit, dass Sie die Person auf den Rücken legen, möglichst auf einen flachen Boden.
  5. Kontrollieren Sie die Mundhöhle auf Erbrochenes oder Fremdkörper (z.B Kaugummi). Falls vorhanden muss der Mundbereich provisorisch gesäubert werden um beim Überstrecken ein verschlucken zu verhindern!
  6. Biegen Sie nun den Kopf leicht in den Nacken. 
  7. Nun geht es darum, den Kopf in dieser Position zu stabilisieren, legen Sie dafür eine Hand auf die Stirn und mit der anderen Hand heben Sie das Kinn leicht an, die Fingerspitzen müssen hier auf den Kieferknochen liegen. 
  8. Diese Maßnahme ist wichtig, denn sie dient dazu, dass die Zunge nicht in die Luftwege rutscht. 
  9. Kontrollieren Sie in dieser Position noch einmal, ob die Person atmet. Dies sehen Sie unter anderem an dem Brustkorb, wenn dieser sich hebt, aber auch indem Sie Ihre Wange direkt vor den Mund der Person legen, spüren Sie nun ob die Person atmet, indem ein leichter Atemzug an die Wange gerät. 
  10. Aber auch auf Ihren Hörsinn müssen Sie sich verlassen können, überprüfen Sie mit Ihrem Ohr, ob noch Atmung vorhanden ist.
  11. Wenn Sie auf eines der drei Überprüfungen, Reaktion von Atmung erhalten haben, legen Sie die Person in die stabile Seitenlage und rufen Sie nun umgehend den Rettungsdienst an.

Wenn die Person allerdings nicht mehr atmet und keinen erkennbaren Puls hat, kontaktieren Sie umgehend den Rettungsdienst. 

  1. Beginnen Sie nach dem Telefonat mit der Wiederbelebung. 
  2. Hierfür wird eine sogenannte Herz-Lungen-Wiederbelebung durchgeführt. 
  3. Platzieren Sie dafür eine Hand in der Mitte des Brustbeins und die andere zentral Richtung Kopf. 
  4. Nun starten Sie mit 30mal Drücken auf die Mitte des Brustbeins. 
  5. Danach müssen Sie die Beatmung beginnen, indem Sie zweimal je eine Sekunde den leicht überstreckten Kopf beatmen.
  6. Wichtig hierbei ist, dass Sie eine rhythmische Bewegung einhalten. 
  7. Nun Wiederholen Sie das Ganze. 30mal Herz-Lungen-Wiederbelebung – zweimal je eine Sekunde beatmen.
  8. Nach einigen Umläufen führen Sie wieder eine Kontrolle der Vitalfunktionen durch. (Puls und Atmung)
  9. Falls die Person selbstständig atmet und eine stabilen Puls hat muss man die Person in die stabile Seitenlage bringen.

Künstliche Beatmung

  1. Halten Sie den Kopf in den Nacken und drücken Sie den Kiefer nach oben. 
  2. Nun halten Sie mit zwei Fingern die Nase der Person zu. Jetzt kommt der Übertragungsweg der Luft. 
  3. Öffnen Sie hierfür Ihren Mund möglichst weit und holen Sie tief Luft. 
  4. Nun müssen Sie mit Ihren Lippen den Mund der Person schließen. 
  5. Blasen Sie dann zweimal eine Sekunde lang, langsam aber bestimmt, in den Mund des anderen. 
  6. Nun gilt es eine Kontrolle der Atmung vorzunehmen, kontrollieren Sie ob der Brustkorb der Person sich hebt. 
  7. Wenn dies der Fall sein sollte hauchen Sie nun genügend Luft in den Mund der Person. 
  8. Falls Sie in diesem Schritt einen leichten Widerstand merken sollten, heben Sie den Kopf noch etwas weiter in den Nacken und probieren Sie das ganze erneut aus.

Kommentare