Foto: Shutterstock.com

Erste Hilfe bei Hitzschlag/Sonnenstich?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:48
Sommer, Sonne, Menschen toben in Badekleidung am Strand, spielen Volleyball und genießen den Tag.
nbsp;Die Kehrseite: Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und ein hochroter Kopf. Ein Sonnenstich droht.

Wenn die körpereigene Wärmeregulation nicht mehr funktioniert, kann ein Zuviel an Wärme nicht mehr ausgeglichen werden. Der Körper überhitzt. Er wird zu lange zu extremen Temperaturen ausgesetzt.
Neben den oben genannten Symptomen kommt es noch zu Schwindel und Ohrensausen, manchmal auch zu Fieber. Kommen Bewusstseinsstörungen und ein rasend schneller Puls dazu, spricht man von einem Hitzschlag.

  • Enge, synthetische Kleidung, lange Aufenthalte in der prallen Sonne und Menschenansammlungen begünstigen das Auftreten eines Sonnenstiches. 
  • Wind täuscht häufig über die tatsächliche Stärke der Sonneneinstrahlung hinweg. 
  • Das Tragen von Kopfbedeckungen und Aufenthalte im Schatten können jedoch helfen, den Auswirkungen dieser gefährlichen Seite des Sommers vorzubeugen.

  1. Der/die Betroffene muss an einen kühlen Ort gebracht werden. 
  2. Bei Hitzschlag muss sofort der Notarzt alarmiert werden. 
  3. Kopf und Körper kühlt man mit feuchten, kalten Tüchern.
  4. Bei der überhitzten Person wird der Oberkörper hochgelagert. 
  5. Setzen bereits Bewusstseinsstörungen ein, legt man die Person in die stabile Seitenlage.
  6. Vitalfunktionen sind zu überprüfen. Falls diese aussetzen hat man mit der Wiederbelebung zu beginnen. 
  7. Bis zum Eintreffen des Arztes kontrolliert man Puls/Atmung und wechselt die feuchten Tücher immer wieder aus. Eine souveräne Ausstrahlung wirkt sich beruhigend auf die betroffene Person aus.

Kommentare