Foto: Shutterstock.com

Fieber bei Kindern - Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:11
Gerade Kinder, deren Immunabwehr noch besonders gut ist, reagieren schneller mit Fieber.

Fieber ist eine Reaktion des Körpers, die dann eintritt, wenn der Körper sich gegen Krankheitserreger wehrt. Gerade Kinder, deren Immunabwehr noch besonders gut ist, reagieren daher schneller mit Fieber.

  • Jeder Mensch hat bestimmt schon einmal gehört, Kinder bis 39,5 Grad Körpertemperatur sollen ausfiebern, da fiebernde Kinder sich eher ins Bett legen als Kinder, die mit Medikamenten behandelt werden. 
  • Doch Asthmatiker unter Kindern dürfen auf keinen Fall ausfiebern, da dieses erhebliche gesundheitliche Konsequenzen haben kann.

Das sollte man beachten

Fiebermessung

  • Es gibt die unterschiedlichsten Maßnahmen, die gerade bei fiebernden Kindern eingesetzt werden können. Doch zuerst sollte mittels Fieberthermometer festgestellt werden, welche Temperatur der Körper des Kindes wirklich aufweist. 
  • Am genauesten funktionieren die rektalen und oralen Messungen. Bei einer Körpertemperatur von 38 Grad wird von Fieber bei Kindern gesprochen, jedoch können hier noch Hausmittel wie kalte Wadenwickel eingesetzt werden. 
  • Liegt das Fieber bei Kindern im höheren Bereich, sollten jedoch Medikamente wie Fiebersaft oder Fieberzäpfchen zur Anwendung kommen.

Behandlung

  • Am wichtigsten ist, dass Ihr das Alter des Kindes beachtet. Babys und Kleinkinder sind empfindlicher als größere Kinder. Das auffälligste Symptom dürfte es sein, wenn ein Kind plötzlich mehr schläft als sonst. Auch sollte das Kind genau beobachtet werden, wie es reagiert. 
  • Gehen dem Fieber bei Kindern eindeutige Erkältungssymptome voraus, dann dürfte die Ursache für das Fieber schnell gefunden sein. Aber es gibt einige Punkte, die immer beachtet werden sollten. 
  • Nicht jedes Kind reagiert wie das Andere, als Eltern solltet Ihr selbst entscheiden, ab wann ihr den Kinderarzt zurate ziehen wollt. Wenn das Fieber bei Kindern durch bekannte Hausmittel nicht zurückgeht, kann mit leichten Medikamenten behandelt werden. 
  • Sollte aber das Kind auf keine der Maßnahmen mit sinkendem Fieber reagieren, sollte umgehend der Arzt hinzugezogen werden. Als Eltern solltet ihr darauf achten, dass das erkrankte Kind nicht der Zugluft ausgesetzt wird. 
  • Viele Kinder reagieren mit Appetitmangel auf das Fieber, dies ist nicht ungewöhnlich, aber das Kind sollte bei Fieber ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Mit Tee oder Mineralwasser kann die Gefahr der Austrocknung gebannt werden. 
  • Kranke Kinder sind für Eltern besonders unangenehm. Doch die Eltern sollten dem quengelnden Kind mit viel Liebe begegnen. 
  • Schwitzt das Kind während des Fieberns besonders stark, sollte regelmäßig die Leib- und Bettwäsche gewechselt werden. Richtig gut geht es allen Beteiligten wohl erst, wenn das kränkelnde Kind wieder oben auf ist.

Kommentare