Foto: Shutterstock.com

Fußpilz effektiv behandeln? - So geht´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Fußpilz ist nicht nur unangenehm, aufgrund fehlender Hygiene...

Fußpilz ist nicht nur unangenehm, aufgrund fehlender Hygiene, kann es sogar jeden treffen. Jeder Mensch und somit jede Haut reagiert unterschiedlich auf bestimmte Anwendungsmethoden. Probier die folgenden Tipps einfach aus, um deinen Fußpilz effektiv loszuwerden.

  • Zieh Schuhe niemals ohne Socken an. Selbst wenn du keinen Fußpilz besitzt, schwitzen nackte Füße in Schuhen schneller und das könnte zu Fußpilz führen.
  • Wenn du im Schwimmbad oder an anderen öffentlichen Plätzen duschst, solltest du stets Badelatschen tragen, da auf den Böden viele Bakterien lauern, welche Fußpilz verursachen/übertragen.
  • Auch wenn du den Fußpilz losgeworden bist, solltest du die Fußhygiene dennoch beibehalten.

Hygiene

Füße waschen

  1. Wasch deine Füße täglich mindestens 2-mal (am besten morgens und abends).
  2. Nimm dabei eine milde Seife und seif deine Füße kräftig sein. Du kannst sie auch mit einer Bürste schrubben.
  3. Nachdem du sie gründlich abgewaschen hast (nicht zu warmes Wasser), solltest du sie sorgfältig abtrocknen, besonders zwischen den Zehen.

Cremes/Deos

  1. Nach dem du dir deine Füße gewaschen und abgetrocknet hast, solltest du sie mit einer Fußsalbe gegen Fußpilz und gegen Schwitzen eincremen.
  2. Es ist wichtig, dass du auch die Bereiche zwischen deinen Zehen damit eincremst.

Socken

  1. Du solltest deine Socken nach jedem Waschen, somit mindestens 2-mal am Tag waschen.
  2. Zieh nur Socken an, welche aus Wolle sind. 

Hilfsmittel

  1. Teebaumöl. Crem damit deine Füße morgens und abends vor dem Schlafengehen ein. Schlaf abends ohne Socken.
  2. Teebaumöl wirkt antibakteriell und hilft außer bei Pickeln auch wunderbar bei Fußpilz.
  3. Urin. Mag es noch so merkwürdig klingen, Urin soll bei Fußpilz Wunder bewirken.
  4. Essig. Gib in eine Schüssel, in welche du deine Füße badest, 4 Tassen Essig (am besten Obstessig), 1 Tasse kochendes Wasser und ein wenig Seife.
  5. 2-mal in der Woche solltest du für gut 20 Minuten deine Füße darin baden.
  6. Knoblauch. Ein weiteres Heilmittel ist Knoblauch. Dazu solltest du einige Knoblauchzehen mit einer Knoblauchpresse zermatschen und damit die betroffene Stelle einreiben. Lass alles für gut 10 Minuten einwirken und entnimm den Knoblauch entweder mit Küchenpapier oder wasch dir die Füße.
  7. Knoblauch mag stark riechen, hat jedoch ebenfalls wie Teebaumöl eine antibakterielle Wirkung.
  8. Salbeitee. Nimm eine Handvoll frischer Salbeiblätter, gib sie in eine große Tasse und übergieße sie mit 1 Liter kochendem Wasser.
  9. Wenn sie ungefähr 10 Minuten gezogen haben, kippst du die Flüssigkeit durch ein Sieb in eine andere große Schüssel.
  10. Abhängig von der Wärme, gibst du nun noch so viel kaltes Wasser hinzu, bis der Salbeitee die optimale Wärme hat.
  11. In der Dusche kippst du den Tee über deine Füße.

Kommentare