Foto: Shutterstock.com

Gefahr durch Enterobacter Cloacae? - Wissenswertes zu diesen Bakterien?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Sie sind Freund, gleichzeitig aber auch Feind des Menschen...
Fiese kleine kugel- oder stabförmige, manchmal auch gutartige Bakterien. Zum einen gibt es den Bakterientyp, welcher unsere körpereigenen Funktionen aufrecht erhält, wichtig bei der Produktion von Lebensmittel wie Milch, Joghurt oder Käse ist und sich sogar nützlich bei der Kompostierung erweist. Auf der anderen Seite existieren aber auch bakterielle Feinde für den Menschen, welche Infektionskrankheiten, Salmonellen oder den Schimmel auf und in unseren Lebensmitteln verursachen. Zu dieser, für die Gesundheit gefährlichen, Art Bakterium zählen unter anderem die Enterobacter Cloacae welche hier genauer unter die Lupe genommen werden.

  • Bakterien, die fiesen kleinen Bewohner unseres Körpers - keiner, bis auf fachmännische Ärzte, weiß so recht wann diese gutmütig oder gefährlich für unser gesundheitliches Wohlbefinden sind.
  • In der Regel breiten sich Bakterien durch Zellteilungen im Körper aus.
  • Es ist also ratsam möglichst früh gegen auftretende Keime und Erreger Hilfe beim Arzt aufzusuchen.
  • Lieber eine Untersuchung zu viel, als eine Krankheit für das restliche Leben.

Enterobacter Cloacae - Wissenswertes

  • Enterobacter Cloacae gehört zu der Familie der Enterobacteriazeen Bakterien.
  • Die Formen diesen Typus sind sehr unterschiedlich. In der Regel aber nimmt dieses Bakterium entweder eine gerade, gekrümmte oder semmelförmige Statur an. Wie aber so ziemlich alle Bakterienarten handelt sich dabei um mikroskopisch kleine Keime.

  • Diese Art von Bakterien kommen verstärkt im menschlichen sowie tierischen Darm vor.

  • Keime der Enterobacter Cloacae sind besonders widerstandsfähig und können sich, aufgrund dessen das es sich hier um einen Feuchtkeim handelt auch sehr leicht im Wasser bilden bzw. überleben.

  • Sie zeigen eine außerordentliche Resistenz gegenüber Antibiotika, sind meist unempfindlich gegen Desinfektionsmittel und können dadurch, dass es sich wie bereits oben erwähnt um einen Feuchtkeim handelt, ebenfalls in destillierten Wasser problemlos überleben.

  • Das erstaunliche und ungewohnte an diesem Bakterientyp ist, dass es sich hierbei nicht um einzelne zu bekämpfende Bakterienarten handelt, sondern das sogenannte Enterobacter Cloacae eine ganze Masse von resistenten Keimen und Erregern enthalten.

  • Die Übertragung diesen Keimes erfolgt nur durch direkten oder indirekten Kontakt mit kontaminierten Personen oder Gegenständen.

  • Sollte also wenig auf Körperhygiene geachtet werden, und beispielsweise die nicht gewaschene Hand oder davon betroffene Gegenstände verstärkt in den Mund genommen werden, so kann es leicht zu einer Infektion kommen. 

  • Aber keine Sorge: In der primären und sekundären Phase des menschlichen Lebens, also Kindheit und Erwachsenenalter, ist ein Krankheitswert diesen Bakteriumstypes eher recht unwahrscheinlich.

  • Wir haben es somit mit einem nicht häufig vorkommenden Bakterium zu tun.

  • Zeigt eine Person nun längerfristig Symptome an, welche auf den Bakterientyp Enterobacter Cloacae zurückzuführen sind, so ist es ratsam eine sogenannte Antibiotikatherapie und natürlich die Suche nach einem guten Arzt als heilenden Ausweg in Erwägung zu ziehen.

Kommentare