Drucken
Letztes Update am 11.03.2015, 12:30
Die Mehrheit der Österreicher schätzt die eigene Gesundheit als gut oder sehr gut ein, für acht von zehn Personen ist sie das wichtigste Gut im Leben. Viele helfen dem eigenen Wohlbefinden daher gerne auch mit zusätzlichen Privatkrankenversicherungen nach. Der Markt für derartige Angebote wird zunehmend breiter.

Mit einer Lebenserwartung von 78,3 Jahren bei Männern und 83,3 Jahren bei Frauen, liegt Österreich über dem EU-Durchschnitt. Grundsätzlich ist man hierzulande mit der eigenen Gesundheit zufrieden, hilft aber sicherheitshalber durch zusätzliche Maßnahmen nach.

 

Laut dem „Jahrbuch der Gesundheitsstatistik“ der Statistik Austria ist die Lebenserwartung hierzulande von 1970 bis 2012 um 11,8 Jahre für Männer und 9,9 Jahre für Frauen gestiegen. Todesursache Nummer eins sind in Österreich jedoch nach wie vor Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems: Diese Krankheiten und Krebs zusammen verursachten im Stichjahr 2012 68,2 Prozent aller Sterbefälle.

Knapp 2 Wochen krank

Im Krankenstand verbringen die österreichischen Frauen durchschnittlich 13,2 Tage, Männer hingegen 12,5 Tage. Die häufigsten Ursachen dafür sind Erkrankungen der Atmungsorgane, Infektionskrankheiten sowie Krankheiten des Skeletts, der Muskeln und des Bindegewebes. Den eigenen Gesundheitszustand schätzen Herr und Frau Österreicher zu 75 Prozent als sehr gut oder gut ein, 18,5 Prozent meinen, sie seien mittelmäßig gesund und sechs Prozent schätzen sie eher schlecht ein.

Eigeninitiative für Gesundheit

„Gesundheit ist für uns das Wichtigste, aber nur eine theoretische Nebensache. So lange man gesund ist, kümmert man sich nicht darum. Das muss sich ändern“, meint Viktor Wagner, Vorsitzender des Wirtschaftsforums der Führungskräfte. Wie eine aktuelle Spectra-Werte-Umfrage zeigt, halten aber 86 Prozent der Österreicher ihre Gesundheit für das wichtigste Gut. Ein Gut, das sie sich beispielsweise anhand von Vorsorgeuntersuchungen sichern wollen: 925.688 Gesundenuntersuchungen wurden im Jahr 2012 hierzulande durchgeführt, damit haben sich diese im Vergleich zu 2002 um mehr als die Hälfte gesteigert. Tendenziell nehmen Frauen dieses Angebot nach wie vor stärker in Anspruch. Auch die Nachfrage nach privaten Krankenversicherungen steigt, momentan will laut dem Versicherungsverband Österreich auf diese Weise jeder Dritte Österreicher seine Gesundheit zusätzlich absichern.

 

Während der Gesundheitszustand der Österreicher tendenziell immer besser wird, steigt gleichzeitig auch das Bewusstsein der Bevölkerung für die Wichtigkeit des eigenen Wohlbefindens. In Zukunft wird der Markt für zusätzliche Gesundheitsangebote daher wohl weiterhin boomen.

Kommentare