Foto: Shutterstock.com

Gerson Plus Ernährungstherapie - Anwendung und Erfolgschancen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:51
Das Thema Ernährung nimmt einen immer größeren Stellenwert in der Behandlung von Krankheiten ein.

Das Thema Ernährung nimmt einen immer größeren Stellenwert in der Behandlung und Heilung von Krankheiten ein. Vor allen Dingen bei schweren Erkrankungen, die tödlich enden können, wird eine Ernährungstherapie häufig von Ärzten oder Heilpraktikern empfohlen. Dies soll entweder die Medikation, die dem Patienten verabreicht wird, stärken und unterstützen, oder wird von vielen Heilpraktikern bzw. alternativ orientierten Medizinern als vielversprechend für die Heilung angesehen.

Eine sehr verbreitete Ernährungstherapie, vor allen Dingen für Erkrankungen wie Krebs, ist die Gerson Plus Ernährungstherapie. Diese Form der Ernährungstherapie wurde von Dr. Max Gerson erfunden und von ihm selbst bis zu seinem Tode praktiziert. Die Gerson Plus Ernährungstherapie wird auch als Frischkost-Säftekur bezeichnet. Das trifft die Ernährung auch in erster Linie, denn die Zubereitung frischen Säften aus extrem frischem und hochwertigem Obst und Gemüse soll bei der Ernährungstherapie in erster Linie zur Heilung der Krankheit beitragen.

Der Hintergrund hierbei liegt darin, dass eine solche Form der Ernährung dem Körper das gibt, was er benötigt, er jedoch nicht zusätzlich belastet wird. Vor allen Dingen wird dem Darm eine Ruhepause genehmigt, wenn er nur frisches Gemüse und Obst in Form von Saft zu verarbeiten hat. Dadurch kann sich der Körper auf andere Mechanismen konzentrieren und Giftstoffe aus dem Körper ausleiten, sowie in der Bildung von gesundem Zellmaterial angespornt werden.

  • Ursprünglich erfunden hat Gerson die Therapie, da er selbst unter Migräneattacken litt und nach einer Ernährung gesucht hat, die seinen Körper nicht zusätzlich belastet, sondern ihm gute Nährstoffe liefern, um zu der Gesundheit beizutragen. 
  • Umso erstaunlicher, dass aus dieser Therapie eine Möglichkeit entstanden ist, lebensgefährliche Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs, zu behandeln. Die Rede ist von 50 geheilten Fällen mit der Gerson Plus Ernährungstherapie.

  1. Die Krebsdiät sollte in jedem Fall unter ärztlicher Aufsicht Folgen, sprich entweder unter Aufsicht eines Schulmediziner oder eines Heilpraktikers. 
  2. Für die Zubereitung der Säfte erhält man spezielle Rezepte, die dafür ausgelegt sind, dass man entsprechend alle Spurenelemente und Vitamine mit dem Verzehr des Saftes erhält. 
  3. Neben dem Obst und Gemüse sind auch pflanzliche Präparate und vor allen Dingen Fette, wie Omega-3-Säuren, vonnöten.
  4. Fraglich ist jedoch, ob der Patient die Diät langfristig durchhalten kann. Denn nur wer langfristig sich an dieser Ernährung orientiert, hat die Chance, eine Krankheit wie Krebs mit der Gerson Ernährungstherapie zu heilen. 
  5. Oft sind gerade Krebspatienten extrem schwach und verlieren zu schnell zu viel Gewicht, wodurch eine ausgewogene und eine hochkalorische Ernährung sehr wichtig sind. 
  6. Fraglich ist also daher, ob eine solche Art der Ernährung nicht gefährlich sein kann.

Kommentare