Foto: Shutterstock.com

Geschwollene Knöchel - Ursache und Abhilfe

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:25
Geschwollene Knöchel können ein wahres Leiden darstellen.

Geschwollene Knöchel können ein wahres Leiden darstellen, gerade dann, wenn die Ursache nicht festgestellt werden kann und man nicht weiß, wie man Abhilfe schaffen soll.

Geschwollene Knöchel - Bitte beachten

ngen?" target="_self">Knöchenschwellungen können aufgrund mehrerer Faktoren zustande kommen, wie zum Beispiel zu wenig oder falsche Bewegung, Venenleiden, Lymphödeme, aber auch übermäßiges Vorkommen von Fettpolstern, Herz- und Nierenleiden können eventuelle Möglichkeiten für die Schwellung sein, denn bei Funktionsstörungen der Organe Leber, Nieren und Herz können sogenannte Beinödemen enstehen, wobei Flüssigkeit aus den Venen tritt, welche sich in dem umliegenden Gewebe sammelt und es daraus resulitierend zu einer Schwellung kommt, was auch bei Flüssigkeitsaustritt aus den Lymphgefäßen enstehen kann.
  • Aber auch harmlose Ursachen wie zum Beispiel Venenschwäche oder zu wenig Bewegung können als Ursachen für Knöchenschwellungen in Betracht gezogen werden und auch bei einer Schwangerschaft sind geschwollene Knochen möglich.
  • Abschließend lässt sich sagen, dass Knochenschwellungen mehrere Ursachen haben können, welche jedoch bei langfristiger Auftrittsdauer von einem Arzt behandelt werden sollten.
  • Knöchelschwellungen - Abhilfe schaffen

    ngen?" target="_self">Geschwollene Knöchel, welche durch Flüssigkeiten aus Venen, Lymphgefäßen etc. hervorgerufen werden, sollten hochgelagert werden und nicht baumelnd hängen gelassen werden, damit sich beispielsweise das Wasser nicht sammelt und somit staut.
    Jedoch sollte daraufhin unbedingt ein Kardiologe aufgesucht werden, da solche Symptome, wie bereits erwäht, Anzeichen für Herzschäden etc. sein können, welche schnellstmöglich festgestellt und behandelt werden müssen.
  • Gerade bei Asthmatikern sollte große Vorsicht geboten werden, da diese ein zunehmendes Risiko an Organstörungen haben und eine somit rechtzeitige Vorsorge und Ursachenklärung der geschwollenen Knochen eine Pflicht ist und bei Unterlassung lebensbedrohlich sein kann.
  • Sollten an dem geschwollenen Knöchel, wie zum Beispiel am Bein, Venen hervortreten, so kann dabei eine Krampfader vorliegen, wobei man ebenfalls diese Körperpartie hochlagern sollte, um das angestaute Blut in den Venen zurückfließen zu lassen.
    Sollten diese Beschwerden jedoch länger bestehen und Schmerzen enstehen, ist auch hier wieder ein dringender Arztbesuch zu empfehlen.
  • Bei zu wenig Bewegung in letzter Zeit ist beispielsweise Gymnastik oder entstpanntes Laufen ein gutes Mittel, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und die somit entstehenden Knochenschwellungen vorzubeugen.
    Bei einer Schwangerschaft sollten auch, wie bereits erwähnt, die Füße hochgelegt werden und eine Überanstrengung vermieden werden.
  • Sollte allerdings eine Schwellung im Gesicht und an den Fingern hervortreten und in den letzten Wochen eine starke Gewichtszunahme verzeichnet wurde, besteht der Verdacht auf Bluthochdruck und Proteinansammlungen in flüssiger Form in Harn, welcher dann auch zu geschwollenen Knöcheln führen kann.
  • Kommentare