Foto: Shutterstock.com

Gesundes Saunieren

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:38
Wenn man richtig sauniert, entspant es den Körper und stärkt die Abwehrkräfte.

Die Sauna wärmt im Winter, entspannt den ganzen Körper und stärkt die Abwehrkräfte – wenn man denn die Kunst des Schwitzens richtig befolgt. Denn wird die Sache falsch angegangen, kann es zu körperlichen Schäden kommen.

Wann in die Sauna?

Zuerst einmal ist auf die Tageszeit des Besuches zu achten. Der späte Abend ist dafür ungeeignet, da die Sauna den Kreislauf ziemlich in Schwung bringt und es daher zu Einschlafproblemen kommen kann. Außerdem sollte weder hungrig, noch mit vollem Magen in die Sauna gegangen werden, da es somit zu einer zusätzlichen Belastung des Kreislaufs kommt. Sehr beliebt ist der Saunagang als Erholung nach dem Sport. Allerdings ist hier wichtig, davor erst wieder zur Ruhe zu kommen und genügend zu trinken. Bei sehr hohem Blutdruck, Herz-Kreislauf-Problemen oder chronischen Lungenerkrankungen ist auf den Besuch zu verzichten. Um nach dem altbewährten Hausmittel Erkältungen 'wegzuschwitzen', eignet sich ein Sauna Besuch bestens. Jedoch sollte das Schwitzbad von Menschen mit erhöhter Temperatur oder Fieber eher gemieden werden.

 

Achtung

Während einer unkompliziert verlaufenden Schwangerschaft kann die Sauna mit gutem Gewissenbesucht werden. Weil Flüssigkeitsverluste bei Babys und Kleinkindern gefährlich sein können, sollten diese zuhause bleiben. Gesunden Senioren steht jedoch nichts im Wege, da es nach oben hin keine Grenze gibt. Auf lautes Sprechen in der Sauna sollte verzichtet werden. Denn Ruhe erhöht den Entspannungseffekt, sowohl für sich selbst als auch für die anderen Gäste. Es sollte zudem darauf geachtet werden, die Sauna nicht während eines Aufgusses zu verlassen. Aber hier geht selbstverständlich das Wohlbefinden vor. Sobald man sich nicht mehr wohlfühlt, kann hinausgegangen werden - auch während des Aufgusses. Ein Saunagang ist gut, zwei oder drei sind jedoch noch besser. Dazwischen sollte dem Körper aber etwa 20 Minuten Zeit gegeben werden, sich wieder zu erholen. Auf Alkohol und Zigaretten sollte während und kurz nach dem Saunabad verzichtet werden, denn die Schadstoffe werden dann noch stärker aufgenommen als sonst.

 

Flüssigkeitszufuhr

Während den Saunagängen kann Wasser getrunken werden, muss aber nicht. Nach dem letzten Saunagang ist Trinken, mindestens 1 Liter, allerdings dringend notwendig. Außerdem ist es dann wichtig, wieder Sauerstoff zu tanken und die Atemwege zu kühlen. Deshalb sollte etwa 2 Minuten an die frische Luft gegangen werden.

Diese Ratschläge garantieren ein gesundheitsförderndes Sauna Erlebnis für Jung und Alt und sollten daher nach Möglichkeit eingehalten werden.

Kommentare