Foto: Shutterstock.com

Gesundheit und Wohlbefinden - Was sind die größten Mythen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:18
Viele Dinge, die wir über Gesundheit wissen, sind überholt. Hier die häufigsten Irrtümer:

Viele Dinge in Bezug auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden sind uns von klein auf geläufig. Schon früher hieß es "Gemüse ist gesund", "Wer rastet, der rostet" und "Spinat macht stark". Wir hinterfragen solche Postulate nicht, wir befolgen sie ganz einfach aus Gewohnheit. Dabei sind einige dieser klugen Ratschläge mittlerweile überholt oder schlichtweg falsch. Hier die größten Gesundheitsmythen und Irrtümer:

Die 8 größten Gesundheitsmythen

  • In Spinat ist viel Eisen enthalten: 2,9mg Eisen sind in 100g Spinat enthalten. Beim Schreiben einer Nährwerttabelle nahm es vor einigen Jahrzehnten jemand anscheinend nicht so genau. Ihm verrutschte das Komma und seitdem hält sich hartnäckig der Mythos, Spinat habe 29mg Eisen auf 100g.
  • Der Schlaf vor Mitternacht ist der gesündeste: Dieses Märchen hat uns wahrscheinlich Mama eingeredet, wenn wir früher nicht ins Bett gehen wollten. Mittlerweile hat man herausgefunden, dass es nicht auf die Uhrzeit ankommt, sondern auf die Qualität des Schlafes.
  • Karotten sind gut für die Augen: Ja, das stimmt, denn Möhren enthalten Vitamin A und das ist gut nicht nur für die Augen. Aber man sollte auch wissen, dass man es nur mit Fett genießen sollte, damit das Vitamin gelöst werden kann und vom Körper aufgenommen werden kann.
  • Dunkle Schokolade macht nicht so dick wie Vollmilchschokolade: Leider ist das nicht wahr. Sowohl dunkle als auch helle Schokolade bestehen aus Kakaobutter, Kakaomasse und jeder Menge Zucker. Lediglich bei der hellen Schokolade ist ein gewisser Milchanteil dabei. Am Gehalt der beiden Varianten ändert sich aber nichts: Dunkle Schokolade hat genauso viele Kalorien wie helle Schokolade.
  • Kaffee dehydriert: Entgegen der althergebrachten Meinung trocknet Kaffee den Körper nicht aus. Man kann also nicht mehr Flüssigkeit ausscheiden, als man mit dem Kaffee zu sich genommen hat. Einen wahren Kern hat der Mythos allerdings doch, denn Kaffee wirklt harntreibend. Wer viel Kaffee trinkt, sollte auch genügend andere Flüssigkeit zu sich nehmen.
  • 2 Liter Wasser am Tag trinken: Generell sollte auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Dabei ist der Bedarf aber nicht pauschal bei 2 Litern anzusetzen, sondern individuell verschieden. An heißen Tagen oder bei körperlicher Betätigung wird der Bedarf höher ausfallen. Allerdings zählt bei der Berechnung nicht nur die Aufnahme der reinen Flüssigkeit, denn auch in Obst und Gemüse ist eine Menge Wasser enthalten.
  • Eier sind schlecht fürs Cholesterin: Eier erhöhen den Cholesterinspiegel zwar, aber der Körper stoppt die körpereigene Cholesterinproduktion, wenn von außen Cholesterin zugeführt wird. Für Menschen mit einer Störung des Cholesterinstoffwechsels gilt die Warnung jedoch trotzdem.
  • 5 kleine Mahlzeiten sind besser als 3 große oder umgekehrt, denn der Mythos existiert in beiden Richtungen, je nach Verfechter der jeweiligen These. Tatsächlich spielt es aber keine Rolle, ob der Körper 3 große oder 5 kleine Mahlzeiten bekommt.

Kommentare