Foto: Shutterstock.com

Grippewelle 2013 - Was ist zu erwarten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Jedes Jahr wiederholt sich das gleiche Phänomen. Eine Grippewelle steht vor der Tür.

Jedes Jahr wiederholt sich das gleiche Phänomen. Eine Grippewelle steht vor der Tür.

  • Egal, ob man selbst bereits erkrankt ist oder nicht. Wichtige Vorsichtsmaßnahmen, die im Zuge einer Grippepidemie gelten, sollten von jedem beachtet werden. Befolgt man diese Warnungen nicht, setzt man sich einem erhöhten Risiko aus am Grippevirus zu erkranken.
  • Man sollte auf jeden Fall regelmäßig die Hände waschen, größere Menschenmassen vermeiden und den häufigen Kontakt der Hände mit Mund und Augen verhindern. Letztere sind die typischen Übertragungsquellen für Grippeviren.
  • Des weiteren ist es wichtig, etwas für seinen Körper zu tun, zum Beispiel Spaziergänge durchzuführen und viel frisches Obst und Gemüse zu essen.
  • Leider gibt es jedoch kein ultimatives Mittel gegen eine Grippeerkrankung. Am wichtigsten ist bei einem Ausbruch der Influenza, viel zu schlafen und viel zu trinken!

Wichtige Hintergrundinformationen

  • Die Experten sind sich auf jeden Fall darüber einig, dass momentan einer sehr hohe Grippeaktivität in Deutschland zu beobachten ist, die heftigere Ausschläge als im Jahr 2012 hat. 
  • Den aktuellen Stand der Influenza kann man hier in einer bundesweiten Übersicht in Erfahrung bringen: http://influenza.rki.de
  • Auch die Suchmaschine Google bieten ein über Suchanfragen ermitteltes Barometer an: http://www.google.org/flutrends/intl/de/de/#DE
  • Genaue Vorhersagen für den weiteren Verlauf sind immer schwierig zu prognostizieren: 
  • Ein Höhepunkt der Erkrankungen wird jedoch rund um die Karnevalstage erwartet. Dies ist ein Phänomen, dass jedes Jahr erneut beobachtet wird. Gerade zu dieser Zeit ist die Gefahr, sich in Folge einer Tröpfchen- oder Schmierinfektion anzustecken, besonders hoch.
  • Kein Wunder, denn gerade während der "wilden Tage" sind viele Menschen auf engem Raum verteilt, was die Verbreitung ansteckender Erreger begünstigt.
  • Das kühle Wetter, das unser Immunsystem schwächt, tut dann außerdem noch sein übriges.

 

Kommentare