Foto: Shutterstock.com

Grippewelle: Auslöser und Ursachen von Grippewellen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Grippeviren zirkulieren weltweit.

Grippeviren zirkulieren weltweit und gehören besonders in der Herbst- und Winterzeit zu den gefürchteten Erkrankungen. Grippewellen häufen sich dabei mit der Zahl der Erkrankten. Doch was sind die Auslöser und die Ursachen von Grippewellen?

Echte Grippe - Auslöser der Erkrankung beim Menschen

  • Influenzavirus Typ A
  • Influenzavirus Typ B
  • Coronavirus
  • Schweinegrippevirus
  • Vogelgrippevirus

Eine echte Grippe wird immer durch Viren ausgelöst. Im Vordergrund stehen dabei die Influenzaviren. Für den Menschen sind neben dem Typ A und B bei den Influenzaviren, auch Coronaviren und die Viren von Schweine- sowie von Vogelgrippe von Bedeutung. 

Wenn die Welle überschwappt - Zunahme der Erkrankten


Die Grippewellen werden verursacht durch eine zunehmende Zahl von Erkrankten, die weiterhin Grippeviren absondern. Die Kontamination mit den Grippeviren geschieht durch Tröpfchen- oder Schmierinfektion, die dann bei günstigen Bedingungen zu einer Infektion führen. Trockene Luft führt oft zum Austrocknen von Nasen-, Mund- und Rachenschleimhaut. Rissbildung und Reduktion der Schleimfunktion setzen die Barriere gegen die Viren herab, sodass die Infektionsgefahr erhöht wird. 

Räumliche Ausdehnung der Erkrankung - Endemie und Pandemie


Kommt es einer weiteren Ausbreitung der Erkrankung, und werden dabei zunehmend auch Ländergrenzen überschritten, kann von einer Pandemie ausgegangen werden. Eine pandemische Ausbreitung sagt nichts über den Verlauf oder die Heftigkeit einer Infektion mit den Erregern aus. Die verschiedenen Stufen einer Pandemie werden durch die Weltgesundheitsorganisation klassifiziert und bekanntgegeben. Auf nationaler Ebene werden daraufhin die entsprechenden Maßnahmen durch Bund, Länder und Kommunen je nach aktueller Lage eingeleitet. 

Kommentare