Foto: Shutterstock.com

Häufige Allergie Symptome? - Das sind sie

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Wollen Sie wissen, ob Sie an einer Allergie leiden? Lesen Sie mehr über häufige Allergie Symptome.

Allergien werden durch ein Ungleichgewicht im Immunsystem eines Menschen hervorgerufen, welches durch den Kontakt mit einem Umweltstoff oder einem so genannten Allergen entsteht und bei der Auseinandersetzung mit diesem zu einer Vielzahl an Symptomen führt. Wenn eine Person auf eines dieser Stoffe allergisch reagiert, schütten seine Immunzellen einen Naturstoff aus, welcher Histamin genannt wird.

Allergische Reaktionen entstehen nicht beim ersten Kontakt mit einem Allergen, sondern erst zu einem späteren Zeitpunkt des Kontaktes. Dies liegt daran, dass das Immunsystem des Körpers eine Empfindlichkeit gegenüber dem Allergen entwickeln muss, bevor Sie darauf allergisch reagieren können. In anderen Worten, Ihr Immunsystem muss das Allergen erst erkennen und sich daran erinnern (z. B. Tierhaare oder Pollen) und dann Antikörper gegen das Allergen bilden. Dieser Prozess wird Sensibilisierung genannt.

Der Zeitraum, indem Sie für ein Allergen sensibilisiert werden, variiert von Tagen bis hin zu Jahren. Einige Personen bleiben in der Sensibilisierungsphase, stellen Symptome fest, entwickeln aber nie eine Allergie gegen das Allergen. 

Anaphylaktischer Schock

In sehr seltenen Fällen kann die Allergie zu einer schweren allergischen Reaktion, dem so genannten anaphylaktischen Schock führen, der auch tödlich enden kann.

Die meisten allergischen Reaktionen treten lokal an bestimmten Körperteilen auf, wie Nase, Augen oder Haut. Bei einem anaphylaktischen Schock tritt die allergische Reaktion am ganzen Körper auf und tritt normalerweise innerhalb von Minuten nach dem Kontakt mit dem bestimmten Allergen auf.

Die Symptome eines anaphylaktischen Schocks können einzelne, oder alle der folgenden Symptome aufweisen:

  • Schwellung im Rachen und im Mund
  • Beschwerden beim Schlucken und Sprechen
  • Atembeschwerden
  • Ausschlag an irgendeiner Stelle am Körper
  • Rötungen und Juckreiz auf der Haut
  • Magenkrämpfe, Übelkeit und Erbrechen
  • ein plötzliches Gefühl von Schwäche aufgrund eines übermäßigen Blutdruckabfalls
  • Kollaps und Ohnmacht

Wenn Sie einen anaphylaktischen Schock haben, benötigen Sie sofort eine Notfallbehandlung. Überlicherweise erhalten Sie dann eine Adrenalin-Injektion.

 

Symptome im Überblick

  • Wenn Sie eine der folgenden Symptome feststellen, sollten Sie unbedingt zu einem Arzt gehen, um sich auf Allergien testen zu lassen.
  • Sollten Sie bereits wissen, an welchen Allergien Sie leiden, müssen Sie einen Kontakt mit Allergenen unbedingt meiden, z. B. anfassen, essen, einatmen etc.
  • Haben Sie von Ihrem Arzt Medikamente oder ein Notallset verschrieben bekommen, sollten Sie diese immer mit sich führen.

So äußern sich allergische Reaktionen:

Typische allergische Reaktionen äußern sich in Reizungen und Entzündungen (Schwellungen) im Körper. Einige der häufigsten allergischen Reaktionen sind Heuschnupfen, Ausschläge, Ekzeme, Asthma, Nahrungsmittelallergien und Reaktionen auf Insektenstiche.

Die häufigsten Allergie Symptome sind:

  • Niesen
  • Keuchen
  • Schmerzen in den Nasennebenhöhlen (Druck oder Schmerz hoch über der Nase, um die Augen herum und in der Stirn)
  • laufende Nase
  • Husten
  • Urtikaria (Nesselausschlag)
  • Schwellungen
  • juckende Augen, Ohren, Lippen, juckender Rachen und Gaumen
  • Atemnot
  • Übelkeit, Erbrechen und Durchfall
  • Bitte machen Sie sich unbedingt bewusst, dass diese Symptome auch andere Ursachen haben können. Gehen Sie deshalb zum Arzt, wenn Sie sich nicht sicher sind, was die Ursache für Ihre Symptome ist.
  • Wie bereits erwähnt, liegt die Ursache für allergische Reaktionen in der übertriebenen Reaktion einer Person auf einen Stoff, mit welchem er früher in Kontakt gekommen ist. Unter normalen Bedingungen entwickelt das Immunsystem solche Symptome nicht.

Häufige Allergene sind:

  • Tierische Produkte
  • Medikamente
  • Nahrungsmittel
  • Insektenstiche
  • Schimmelpilze
  • Andere Allergene wie Latex und Metall
  • Pflanzenpollen (Heuschnupfen)

Kommentare