Foto: Shutterstock.com

Halsschmerzen bei Grippe: Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Kaum werden die Tage kürzer und dunkler und die Temperaturen niedriger ist es auch wieder Zeit für Grippeviren.

Kaum werden die Tage kürzer und dunkler und die Temperaturen niedriger ist es auch wieder Zeit für Grippeviren, die uns das Leben schwer machen. Bis man die ersten Symptome spürt ist jedoch meist schon zu spät, die Erkrankung noch abzuwenden. Hat man sich angesteckt, gilt es die Beschwerden zu lindern und dem Körper zu helfen, sich schnell wieder zu erholen.

Bitte beachten

  • Das beste Mittel gegen Grippe ist, sich gar nicht erst anzustecken. Besonders in den Wintermonaten sollte man daher auf die angemessene Hygiene achten und sich so oft wie möglich die Hände waschen. 
  • Das gilt besonders nach dem Aufenthalt an Orten, wo viele Menschen zusammen kommen, zum Beispiel im Supermarkt, in öffentlichen Verkehrsmitteln oder in der Schule/im Kindergarten/in der Uni.
  • Für kleine Kinder, alte Menschen und Babys kann die Grippe lebensgefährlich sein. Eine Impfung ist daher empfehlenswert und kann bei jedem Allgemeinarzt durchgeführt werden.
  • Eine Grippe sollte man nicht unterschätzen. Wenn man erkrankt ist, muss die Krankheit vollständig auskuriert werden. 
  • Eine Grippe dauert normalerweise zwischen 3 und 7 Tagen an. Tritt keine Besserung ein, sollte unbedingt ein Arzt hinzugezogen werden.
  • Gegen die Grippeviren wird man nicht immun. Man kann sich immer wieder anstecken. Daher ist stets Vorsicht geboten.

Halsschmerzen bei Grippe: Was tun?

  • Die Grippesymptome sind vielfältig. Halsschmerzen sind allerdings fast immer der Regelfall.
  • Wer kennt das nicht: Bevor die Grippe richtig ausbricht, spürt man bereits ein Kratzen im Hals und das Schlucken fällt stetig schwerer. Halsschmerzen sind ein sehr unangenehmes aber relativ leicht zu behandelndes Symptom.
  • Am wichtigsten ist es, den Hals warm zu halten, und zwar von innen und außen. Ein warmer Schal ist hier das einfachste Hilfsmittel. Für die innere Wärme eignet sich am besten Kräutertee, idealerweise mit schmerzlindernder und desinfizierender Wirkung (zum Beispiel Salbei oder Kamille).
  • Heiße Brühe, in kleinen Portionen gelöffelt, hat sich ebenfalls als hilfreich erwiesen. Außerdem gibt es viele Hausmittel, auf die schon seit Jahrhunderten geschworen wird. Praktisch, weil alle Zutaten im Haus sind, ist ein Zwiebelsud. Hierfür wird eine Zwiebel geschält, geviertelt und dann in 150ml auf kleiner Flamme für 20 Minuten gekocht. Der heiße Sud wird dann großzügig mit Honig gesüßt und in kleinen Schlucken getrunken. 
  • Nicht alle vertrauen aber auf warme/heißte Getränke: Halssschmerzen - Besser warme oder kalte Getränke?
  • Weitere Hausmittel gibt's hier
  • Wer den Hausmitteln nicht traut findet auch in der Apotheke eine große Auswahl an Mitteln, die die Halsschmerzen bei Grippe mildern. Hier lässt man sich am besten vom Fachpersonal beraten.

Nach der Grippe

Die meisten Grippeerkrankungen klingen von selbst wieder ab und hinterlassen keine bleibenden Schäden oder Einschränkungen. Dennoch sollte man sie nicht auf die leichte Schulter nehmen und sich genügend Zeit und Ruhe gönnen, um sich vollständig auszukurieren. 

Kommentare