Foto: Shutterstock.com

Hausmittel bei Gicht? - Die Besten im Überblick

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Bei Gicht schmerzen oftmals die Gelenke unangenehm.
Mit einigen Hausmitteln kann hier Abhilfe geschaffen beziehungsweise der Erkrankung vorgebeugt werden. Was wirklich hilft, erfährst Du in diesem Text.

  • Gicht ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die von einem Arzt behandelt werden muss.
  • Hausmittel können begleitend zu einer Medikamententherapie eingesetzt werden und Linderung verschaffen.

  1. Wichtig ist es, über den Tag ausreichend zu trinken. Zwei bis drei Liter täglich sollten eingehalten werden. Besonders kohlensäurefreies
  2. Wasser und ungesüßte Tees eignen sich bestens als Durstlöscher. Zudem schwemmt die Flüssigkeit zu viel Harnsäure aus dem Körper heraus.
  3. Eine Kur mit Brennnesseltee kann helfen, den Körper zu reinigen und so die Gichtsymptome zu lindern. Tees aus Knoblauch, Birkenblättern, Eisenkraut, Salbei oder Schlüsselblume wirken ebenfalls sehr gut.
  4. Die schwarze Johannisbeere, auch „Gichtbeere“ wirkt sehr positiv. Gerade zur Saison sollten die Beeren ruhig öfter einmal verzehrt werden.
  5. Quarkwickel helfen bei akuten Schmerzen in den Gelenken. Sie werden auf die betroffene Stelle gelegt.
  6. Bei dem Gemüse kann vor allem der Spargel einen negativen Einfluss haben. Daher sollte er gemieden werden.
  7. Innereien wie Leber, Herz, Nieren und Ähnliches sollten komplett vom Speiseplan gestrichen werden. Sie enthalten zu viele Purine, die ungünstig wirken.
  8. Alkoholhaltige Getränke wie beispielsweise Bier, Sekt und Wein fördern einen Gichtanfall. Alkohol sollte nur in geringen Mengen genossen werden.
  9. Prinzipiell sollte vor allem eine vegetarische Kost bevorzugt werden. Ein hoher Fleischkonsum kann sich ungünstig auswirken und einen Gichtanfall hervorrufen.
  10. Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen und auch Pilze enthalten viele Purine und sollten bei Gicht gemieden werden.
  11. Zucker wirkt sich ebenfalls wie Alkohol schlecht auf den Körper aus. Daher sollte der Zuckerkonsum eingeschränkt werden.
  12. Backwaren aus Hefeteig sollten gemieden werden, da sie den Harnsäurewert heben können. Gebäcke mit Backpulver sind eher geeignet.

Kommentare