Foto: Shutterstock.com

Hausmittel gegen Heuschnupfen? - Abhilfe bei Pollenflug

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:24
Die Symptome beim Heuschnupfen können oft mit Hausmitteln gelindert werden.

Wer vom Heuschnupfen geplagt ist, leidet oft schon im Januar unter den ersten Symptomen. Oft werden diese mit Medikamenten behandelt, um möglichst schnell Linderung zu verschaffen. Wer jedoch Hausmittel anwendet, hat gute Möglichkeiten, nicht nur die Symptome zu behandeln, sondern die Allergie dauerhaft los zu werden.

Dinge die benötigt werden

  • Ätherische Öle
  • Salzwasser
  • Dill
  • Fenchel
  • Honig
  • Nasendusche
  • Magnesium
  • Vitamin C

Einfache Hilfsmittel zur Linderung

Ätherische Öle im Kampf gegen den Pollenflug

  • Als einfaches Hausmittel gegen den Heuschnupfen können Sie sich ein Kräuterölbad machen. Dazu geben Sie fünf bis sechs Esslöffel Olivenöl in eine Tasse, und mischen dieses mit zehn Tropfen Eukalyptusöl und fünf Tropfen Pfefferminzöl. Geben Sie die Mischung in das warme Badewasser, und nehmen Sie darin für ca. 30 Minuten ein wohltuendes Vollbad.

Wohltuende Dämpfe inhalieren

  • Auch die Verschleimung ist ein Symptom beim Heuschnupfen. Wenn Sie nicht nur eine laufende Nase, sondern auch bereits verschleimte Bronchien haben, dann sollten Sie das folgende Hausmittel ebenfalls nutzen.
  • Setzen Sie in einem Topf etwas Wasser zum Kochen auf. Geben Sie in das kochende Wasser einige Tropfen Fenchelöl oder Dillöl. Machen Sie dieses Dampfbad bei Bedarf ruhig mehrmals am Tag für ungefähr zehn Minuten. Es löst den Schleim und die Atemwege werden wieder dauerhaft frei.

Stärkung durch frischen Honig

  • Suchen Sie nach einem Imker in Ihrer Nähe. Kaufen Sie sich dort frischen Blütenpollenhonig. Wenn Sie davon jeden Tag mindestens einen Teelöffel voll einnehmen, haben Sie sehr gute Chancen, den Körper an die Pollen zu gewöhnen. Auch wenn die Symptome nicht ganz verschwinden, zeigt sich in den meisten Fällen nach einigen Wochen eine deutliche Linderung der Pollenallergie.

Nasenduschen für eine freie Nase

  • Pollen setzen sich überall fest. In der Nase werden sie zudem von den feinen Flimmerhärchen festgehalten. Das führt dazu, dass die Schleimhäute anschwellen und die Nase verstopft ist. 
  • Mit einer Nasendusche können Sie alle Pollen entfernen, und bekommen die Nase wieder frei. Nasenduschen bekommen Sie in der Apotheke zu kaufen, und können die Spülung dann mit etwas Salzwasser durchführen. Denken Sie aber daran, dass Salz die Schleimhäute austrocknen kann, und verwenden Sie nach jeder Dusche unbedingt eine Nasensalbe.

Ausgewogen und gesund ernähren

  • Ernähren Sie sich möglichst ausgewogen und frisch. Viel frisches Obst und frisches Gemüse versorgen den Körper mit wichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. 
  • Orientieren Sie sich dabei am besten an dem sogenannten Ampel-Prinzip, und essen Sie jeden Tag etwas rotes, gelbes und etwas grünes Obst und Gemüse. 
  • Führen Sie dem Körper reichlich Flüssigkeit zu, und süßen Sie Ihre Getränke nicht mit Zucker, sondern verwenden Sie zum Süßen frischen Blütenpollenhonig.

Kommentare