Foto: Shutterstock.com

Hausmittel gegen kalte Füße - Was gibt es?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:15
Es gibt viele Hausmittel, mit denen sich kalte Füße behandeln lassen.

Kalte Füße sind unangenehm und tragen nicht gerade zum Wohlbefinden bei. Zum Glück gibt es einige Hausmittel, um das zu vermeiden. Hier liest du die besten Tipps. Innerlich kannst du auch etwas gegen kalte Füße tun, indem du jeden tag eine Tasse frisch zubereiteten Tee aus Ingwer trinkst. Auch ein Tee aus Lavendelblüten kann gegen die kalten Füße helfen.

  • Fußbäder
  • Latschenkieferöl
  • Lavendelöl
  • Ingwer
  • Zimtsohlen

Hausmittel gegen kalte Füße

Wohltuende Fußbäder

  • Wenn die Füße erst einmal kalt sind, dann hilft es auch nichts mehr, wenn man in dicke Socken schlüpft. Viel besser ist dann ein warmes Fußbad zum Aufwärmen. Dazu gibst du warmes Wasser in ein entsprechendes Gefäß und machst zusätzlich noch einige Tropfen Latschenkieferöl oder Lavendelöl dazu.
  • Bade die Füße für 15 bis 20 Minuten in dem Fußbad, trockne die Füße danach gut ab, und schlüpfen Sie erst dann in dicke Socken.

Fussmassagen für eine bessere Durchblutung

  • Auch regelmäßige Fussmassagen können gegen kalte Füße helfen. Verwenden Sie dazu am besten ein wärmendes Öl, dass die Durchblutung zusätzlich fördert. Gut geeignet ist ein Latschenkieferöl oder auch Lavendelöl. 
  • Massiere gründlich von der Zehenspitze bis hin zur Ferse und lassen Sie dabei auch die Knöchel nicht aus. Sobald du merkst, dass eine wohlige Wärme in dir aufsteigt, ziehe wieder ein Paar dicke Socken an.

Einlegesohlen gegen kalte Füße

  • Auch mit den richtigen Einlegesohlen gehören deine kalten Füße schon bald der Vergangenheit an. Am besten kaufst du dir spezielle Zimtsohlen. Diese helfen nämlich nicht nur gegen Schweißfüße, sondern auch gegen kalte Füße. Zimt ist ein Gewürz mit wärmender Wirkung, sodass auch deine Füße bald immer schön warm sein werden.
  • Du kannst dir in der Apotheke auch Zimtstangen kaufen, und diese dann in das nächste Fußbad geben.

Pflegende und wohltuende Wechselbäder

  • Damit du deinen kalten Füßen dauerhaft vorbeugen kannst, solltest du zudem regelmäßige Wechselbäder machen. Dazu füllst du dir zwei Schalen mit Wasser. In eine Schale gibst du kaltes, in eine warmes Wasser.
  • Beginne das Wechselbad immer in dem kalten Wasser und wechsle nach einer Minute in das warme Wasser. So kannst du dauerhaft die Durchblutung anregen.
  • Danach solltest du die Füße bis hinauf zu den Waden gründlich mit Latschenkieferöl oder Latschenkieferbalsam einreiben und in möglichst dicke Strümpfe schlüpfen.

Kommentare