Foto: Shutterstock.com

Hausmittel gegen Schnupfen? - Die besten Tipps

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Die Tage werden immer kälter, der Winter steht kurz vor der Tür und auch der Schnupfen lässt nicht lange auf sich warten.
Mit Medikamenten kann man den Schnupfen gut bekämpfen, allerdings sind diese meist sehr teuer. Zum Glück gibt es aber auch einige Hausmittel gegen Schnupfen, die wenig Geld kosten und eine schnelle Hilfe bieten.

Hühnersuppe

  • Ein nicht nur gesundes, sondern auch leckeres Hausmittel gegen Schnupfen ist die Hühnersuppe. Diese wird mit Hähnchenfleisch und frischem Gemüse, wie Sellerie, Karotten und Lauch zubereitet. Dazu wird die Suppe mit Wacholderbeeren, Petersilie und Lorbeerblättern verfeinert. Die Wirkung der Hühnersuppe wird weiter verstärkt, wenn man zusätzlich Zitronensaft und Ingwer hinzugibt. Allerdings trifft dies nicht jeden Geschmack. Der hohe Anteil an Zink im Hühnerfleisch und die reichliche Flüssigkeit der Suppe stärkt die Abwehrkraft und bekämpft dadurch den Schnupfen effektiv.

Kräuterbad

  • Ein weiteres Hausmittel gegen Schnupfen ist das Kräuterbad. Hierzu lässt man sich ein heißes Bad ein und versetzt das Badewasser mit verschiedenen Kräutern. Dazu gehören Thymian, Lavendelöl, Menthol, Eukalyptus und Fichtennadeln. Das Bad sollte mindestens 20 Minuten dauern, damit die aufsteigenden Dämpfe von der Nase aufgenommen werden können. 

Meerrettich

  • Ein ebenfalls sehr effektives Hausmittel gegen Schnupfen ist eine Mischung aus geriebenem Meerrettich, Zwiebelsaft und etwas Honig. Diese Zutaten werden miteinander vermischt und esslöffelweise alle 2-3 Stunden eingenommen. Der Meerrettich ist, dank seiner enthaltenen Senföle, die die Vermehrung der Bakterien verhindern, ein natürliches Antibiotikum und stärkt mit Hilfe des Zwiebelsaftes und dem Honig die Abwehrkräfte. 

Pflegen der Nasenschleimhäute

  • Bei jedem Schnupfen sind die Nasenschleimhäute trocken und geschwollen. Dadurch verlieren sie ihre schützende Wirkung und die unterschiedlichen Viren und Bakterien können leichter eindringen. Um dies zu vermeiden, bereitet man sich ein Glas Wasser mit einer Messerspitze Salz zu. Anschließend wird eine kleine Menge dieses Gemisches in die Nase eingesogen. Diese Spülung sollte bei starkem Schnupfen mehrmals am Tag durchgeführt werden.

Inhalieren

  • Eine weitere Möglichkeit wäre das Inhalieren von heißem Wasserdampf. Dazu bereitet man sich eine Schüssel mit heißem Wasser zu. Die aufsteigenden Dämpfe werden anschließend gründlich eingeatmet. Dabei legt man sich ein Handtuch über den Kopf und die Schüssel. Somit bleibt der Dampf im Gesicht und hat keine Möglichkeit zu entweichen. Um die Wirkung zu verstärken, kann man das heiße Wasser mit Menthol oder Eukalyptus versetzen. Die Wasserdämpfe lassen die Nasenschleimhäute abschwellen und den Schnupfen dadurch verschwinden.

 

Kommentare